Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Kosten für die Wärmewende in Schwäbisch Gmünd

Schwäbisch Gmünd

Foto: gbr

Um ihre Klimaschutzziele zu erreichen, hat die Stadt eine kommunale Wärmeplanung in Auftrag gegeben. Dorothea Riecken und Julian Seevers vom Stuttgarter Büro RBS Wave haben den Gemeinderat jetzt über den aktuellen Stand informiert.

Mittwoch, 30. November 2022
Sarah Fleischer
30 Sekunden Lesedauer

Den größten Hebel sehen die Fachleute im Heizungstausch. Um bis 2035 klimaneutral zu werden, empfehlen sie vor allem, die Ölheizungen in der Stadt auf erneuerbare Energien umzustellen. Die größten Potenziale bei den Erneuerbaren sehen die Wärmeplaner in der Windenergie.
Um die Nahwärmenetze auszubauen, müssten die Stadtwerke rund drei Millionen Euro jährlich investieren, sagte Geschäftsführer Peter Ernst.

In welchen Stadtteilen der größte Handlungsbedarf beszeht und wie hoch die Kosten bis 2035 insgesamt geschätzt werden, lesen Sie am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.