Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Gmünd: Die Lage an den Flüssen ist weiter angespannt

Schwäbisch Gmünd

fleisa

Der Regen, den sich die Mitglieder des Bezirksfischereivereins Lein-​Rems erhofft haben, bleibt weiter aus. Die Lage an den Flüssen der Region bleibt daher weiter angespannt. Besser sieht es hingegen bei den drei Rückhaltebecken des Bezirksfischereivereins aus.

Donnerstag, 11. August 2022
Alexander Gässler
41 Sekunden Lesedauer

Als die Gmünder Stadtwerke in der vergangenen Woche an 30 Stellen in Bargau, Weiler und Bettringen eine Hydranten-​Spülung durchgeführt haben und die Gemeinde Waldstetten auf dieselbe Weise dafür gesorgt hat, dass wieder kühles Wasser in die Gumpen fließen konnte, war für einen Moment Durchatmen angesagt.Doch die Gewässerwarte waren sich dessen bewusst, dass diese Aktion allein nicht dazu beitragen würde, die Bäche vor dem Umkippen zu bewahren.
Das alles Entscheidende war der Regen. Doch die Hoffnung darauf hat sich bis jetzt nicht erfüllt. Und auch für die kommenden Tage sieht es laut Wettervorhersage nicht danach aus.
Wie die Lage inzwischen ist und welche Bäche jetzt trockenlaufen, lesen Sie am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Hitze und kein Regen: Bäche und Seen der Region drohen umzukippen.