Startseite Donnerstag, 30. Juni 2016 Facebook Google+ Twitter RSS Kontakt
Anzeige

Lokalnachrichten » Transnet

» Transnet | Donnerstag, 14. Januar 2016

380-​kV-​Leitung Bünzwangen-​Goldshöfe aus dem Gesetz gestrichen

Die 380-​kV-​Leitung Bünzwangen – Goldshöfe wurde jetzt aus dem Gesetz gestrichen. Darüber informiert die Landkreisverwaltung jetzt in einer Pressemitteilung. Landrat Klaus Pavel ist erleichtert über diese Nachricht:


» Transnet | Samstag, 05. September 2015

War das nun endgültig das Ende der 380-​kV-​Trasse?

Der von der Bundesnetzagentur veröffentlichte Bedarfsplan für das Jahr 2024 bestätigte, dass die Stromleitungen vom Kreis Segeberg bis nach Wendlingen und die 380-​kV-​Leitung nach Bünzwangen-​Goldshöfe nicht benötigt werden bzw. letztere gar komplett aus dem Bedarfsplan gefallen ist.


» Transnet | Samstag, 21. März 2015

380-​kV-​Leitung Bünzwangen-​Goldshöfe endgültig „gestorben“!

Staatssekretär Christian Lange (SPD) hatte am Freitag „eine gute Nachricht für die Raumschaft Schwäbisch Gmünd“. Denn die umstrittene 380-​kV-​Leitung soll aus dem EnLAG (Energieleitungsausbau-​Gesetz) gestrichen werden.


» Transnet | Mittwoch, 14. Januar 2015

BWIHK fordert den Netzausbau

„Die Versorgungssicherheit beim Strom wird derzeit nur durch massive regulatorische Eingriffe aufrechterhalten. Ab 2018 bestehen zunehmend Risiken für die sichere Versorgung der Verbraucher“, kommentiert Dr. Peter Kulitz, Präsident des Baden-​Württembergischen Industrie– und Handelskammertags (BWIHK), die Überlegungen von Umweltminister Franz Untersteller.


» Transnet | Dienstag, 04. November 2014

Das Aus für die 380-​kV-​Leitung!?

OSTALBKREIS. Die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber haben am Dienstag den zweiten Entwurf des Netzentwicklungsplans (NEP) 2014 an die Bundesnetzagentur (BNetzA) übergeben. Das Ergebnis der Berechnung bestätigt weiterhin den hohen Strom-​Übertragungsbedarf in den Großraum Stuttgart. Um aber den neuen Anforderungen durch die EEG-​Novelle in höherem Maße gerecht zu werden, wurde der bisherige (HGÜ-)Höchstspannungsgleichstromübertragungs-​Endpunkt Goldshöfe in der überarbeiteten Fassung in den Raum Wendlingen verlagert.


» Transnet | Freitag, 10. Oktober 2014

Lesermeinung: Christoph Markowetz

Facta loquuntur! Eines Tages im Jahre 14 n. Chr. in Rom. Im Senat wird über eine neue Wasserleitung debattiert. Der „Oberwasseraufseher Bundesnetumagentures“ hat den Auftrag, immer zu überprüfen, ob auch genügend Wasser in die ewige Stadt Rom fließt und genügend Leitungen zur Verfügung stehen.


» Transnet | Samstag, 27. September 2014

Minister Gabriel antwortet den CDU-​Abgeordneten

Bundeswirtschaftsminister Gabriel antwortet auf Abgeordnetenbrief Vier CDU–Abgeordnete entlang der 380 KV-​Leitung von Goldshöfe nach Bünzwangen hatten sich im Sommer in einem gemeinsamen Schreiben an Bundeswirtschaftsminister Gabriel gewandt. Die Abgeordneten Dr. Joachim Pfeiffer, Hermann Färber, Roderich Kiesewetter und Norbert Barthle forderten, die Ausbaumaßnahme Bünzwangen-​Goldshöfe einer energiewirtschaftlichen Prüfung im Rahmen des Prozesses zum Netzentwicklungsplan 2015 zu unterziehen.


» Transnet | Freitag, 19. September 2014

Vordergründiges Ziel: Leitung aus dem Gesetz streichen

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Im Gegenteil: Seit Professor Heinrich Stigler von der TU Graz das von den betroffenen Kommunen und Landkreisen in Auftrag gegebene Gutachten zur geplanten 380-​kV-​Leitung zwischen Bünzwangen und Goldshöfe vorgelegt hat (siehe Rems Zeitung vom 24. Juli 2014) sind die betroffenen Kommunen und die Bürgerinitiativen bester Hoffnung, dass die Leitung ganz aus dem Gesetz gestrichen wird


» Transnet | Mittwoch, 10. September 2014

Prof. Dr. Stigler stellt sein Gutachten vor

Professor Dr. Stigler erläutert am 18. September um 17 Uhr, im Großen Sitzungssaal im Landratsamt in Aalen sein Gutachten, das belegen soll, dass die geplante 380-​kV-​Leitung zwischen Goldshöfe und Bünzwangen nicht benötigt wird.


» Transnet | Mittwoch, 13. August 2014

Abgeordnete schreiben an den Minister

Ein Brief der vier CDU–Bundestagsabgeordneten Barthle, Pfeiffer, Kiesewetter und Färber an Minister Gabriel weckt bei den Bürgerinitiativen gegen die 380-​kV-​Leitung Bünzwangen-​Goldshöfe neue Hoffnung, dass diese aus dem EnLAG (Gesetz) gestrichen und nicht gebaut wird. Allerdings weisen die Abgeordneten mit keinem Satz darauf hin, dass Prof. Stigler in der Zwischenzeit ein Gutachten erstellt hat, das die Notwendigkeit dieser Leitung verneint. Nachfolgend der Brief:


Lokalnachrichten » Transnet

» Transnet | Donnerstag, 14. Januar 2016

380-​kV-​Leitung Bünzwangen-​Goldshöfe aus dem Gesetz gestrichen

Die 380-​kV-​Leitung Bünzwangen – Goldshöfe wurde jetzt aus dem Gesetz gestrichen. Darüber informiert die Landkreisverwaltung jetzt in einer Pressemitteilung. Landrat Klaus Pavel ist erleichtert über diese Nachricht:


» Transnet | Samstag, 05. September 2015

War das nun endgültig das Ende der 380-​kV-​Trasse?

Der von der Bundesnetzagentur veröffentlichte Bedarfsplan für das Jahr 2024 bestätigte, dass die Stromleitungen vom Kreis Segeberg bis nach Wendlingen und die 380-​kV-​Leitung nach Bünzwangen-​Goldshöfe nicht benötigt werden bzw. letztere gar komplett aus dem Bedarfsplan gefallen ist.


» Transnet | Samstag, 21. März 2015

380-​kV-​Leitung Bünzwangen-​Goldshöfe endgültig „gestorben“!

Staatssekretär Christian Lange (SPD) hatte am Freitag „eine gute Nachricht für die Raumschaft Schwäbisch Gmünd“. Denn die umstrittene 380-​kV-​Leitung soll aus dem EnLAG (Energieleitungsausbau-​Gesetz) gestrichen werden.


» Transnet | Mittwoch, 14. Januar 2015

BWIHK fordert den Netzausbau

„Die Versorgungssicherheit beim Strom wird derzeit nur durch massive regulatorische Eingriffe aufrechterhalten. Ab 2018 bestehen zunehmend Risiken für die sichere Versorgung der Verbraucher“, kommentiert Dr. Peter Kulitz, Präsident des Baden-​Württembergischen Industrie– und Handelskammertags (BWIHK), die Überlegungen von Umweltminister Franz Untersteller.


» Transnet | Dienstag, 04. November 2014

Das Aus für die 380-​kV-​Leitung!?

OSTALBKREIS. Die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber haben am Dienstag den zweiten Entwurf des Netzentwicklungsplans (NEP) 2014 an die Bundesnetzagentur (BNetzA) übergeben. Das Ergebnis der Berechnung bestätigt weiterhin den hohen Strom-​Übertragungsbedarf in den Großraum Stuttgart. Um aber den neuen Anforderungen durch die EEG-​Novelle in höherem Maße gerecht zu werden, wurde der bisherige (HGÜ-)Höchstspannungsgleichstromübertragungs-​Endpunkt Goldshöfe in der überarbeiteten Fassung in den Raum Wendlingen verlagert.


» Transnet | Freitag, 10. Oktober 2014

Lesermeinung: Christoph Markowetz

Facta loquuntur! Eines Tages im Jahre 14 n. Chr. in Rom. Im Senat wird über eine neue Wasserleitung debattiert. Der „Oberwasseraufseher Bundesnetumagentures“ hat den Auftrag, immer zu überprüfen, ob auch genügend Wasser in die ewige Stadt Rom fließt und genügend Leitungen zur Verfügung stehen.


» Transnet | Samstag, 27. September 2014

Minister Gabriel antwortet den CDU-​Abgeordneten

Bundeswirtschaftsminister Gabriel antwortet auf Abgeordnetenbrief Vier CDU–Abgeordnete entlang der 380 KV-​Leitung von Goldshöfe nach Bünzwangen hatten sich im Sommer in einem gemeinsamen Schreiben an Bundeswirtschaftsminister Gabriel gewandt. Die Abgeordneten Dr. Joachim Pfeiffer, Hermann Färber, Roderich Kiesewetter und Norbert Barthle forderten, die Ausbaumaßnahme Bünzwangen-​Goldshöfe einer energiewirtschaftlichen Prüfung im Rahmen des Prozesses zum Netzentwicklungsplan 2015 zu unterziehen.


» Transnet | Freitag, 19. September 2014

Vordergründiges Ziel: Leitung aus dem Gesetz streichen

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Im Gegenteil: Seit Professor Heinrich Stigler von der TU Graz das von den betroffenen Kommunen und Landkreisen in Auftrag gegebene Gutachten zur geplanten 380-​kV-​Leitung zwischen Bünzwangen und Goldshöfe vorgelegt hat (siehe Rems Zeitung vom 24. Juli 2014) sind die betroffenen Kommunen und die Bürgerinitiativen bester Hoffnung, dass die Leitung ganz aus dem Gesetz gestrichen wird


» Transnet | Mittwoch, 10. September 2014

Prof. Dr. Stigler stellt sein Gutachten vor

Professor Dr. Stigler erläutert am 18. September um 17 Uhr, im Großen Sitzungssaal im Landratsamt in Aalen sein Gutachten, das belegen soll, dass die geplante 380-​kV-​Leitung zwischen Goldshöfe und Bünzwangen nicht benötigt wird.


» Transnet | Mittwoch, 13. August 2014

Abgeordnete schreiben an den Minister

Ein Brief der vier CDU–Bundestagsabgeordneten Barthle, Pfeiffer, Kiesewetter und Färber an Minister Gabriel weckt bei den Bürgerinitiativen gegen die 380-​kV-​Leitung Bünzwangen-​Goldshöfe neue Hoffnung, dass diese aus dem EnLAG (Gesetz) gestrichen und nicht gebaut wird. Allerdings weisen die Abgeordneten mit keinem Satz darauf hin, dass Prof. Stigler in der Zwischenzeit ein Gutachten erstellt hat, das die Notwendigkeit dieser Leitung verneint. Nachfolgend der Brief: