Wochenendbeilage: Die Stunde des Gerüchts

» Ostalb

Foto: repro

Pst, schon gehört? In Krisenzeiten herrscht Verunsicherung. Wie geht es weiter, was ist zu tun, von wem kommt Hilfe? Das ist die Stunde des Gerüchts. Gerüchte sind manchmal unzutreffend, ihre Inhalte werden oft in Notzeiten verbreitet – früher, bevor es elektronische Medien gegeben hat, von Mund zu Mund. Das offene Aussprechen konnte lebensgefährliche Konsequenzen haben, das belegen unter anderem Tagebücher von Victor Klemperer. Davon berichtet die Rems-​Zeitung am Samstag in der Wochenendbeilage.

Veröffentlicht am Freitag, 03. April 2020
von Nicole Beuther
Lesedauer: 32 Sekunden

Von Gerüchten früher und heute ist in der Beilage zu lesen. Ebenso von der Seife, die in diesen Tagen große Bedeutung hat. Freuen dürfen sich die RZ-​Leser auch auf Büchertipps fürs Osternest, Infos zur Trüffelzucht und der Möglichkeit, sich die Welt auf PC, Tablet oder Smartphone nach Hause zu holen. Verschiedenste Angebote im Netz machen das möglich.