Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite, die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller, aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Dorfläden als Gewinner in der Krise

Durlangen

Foto: mia

Es gibt Gewinner und Verlierer der Pandemie. Zu ersterem gehören Dorfläden. Sie haben im Corona-​Jahr einen größeren Zulauf verzeichnet als in dem Zeitraum im Jahr zuvor.

Sonntag, 18. Oktober 2020
Eva-Marie Mihai
45 Sekunden Lesedauer

Wer die letzte Folge von „Höhle der Löwen“ gesehen hat, ist dabei vielleicht auch auf das Produkt aufmerksam geworden, das im Dorfladen Lorch Waldhausen schon seit einiger Zeit angeboten wird. Im Aktionsregal stehen, in mehreren Farbvarianten, Knödel in Gläsern. Mit Mohn, mit Speck, mit Lauch, mit Äpfeln – nicht alles in einem Glas, sondern in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, versteht sich. Thorsten Fritz stellt noch orangene Karten dazu, auf denen steht „Möge der Knödel mit dir sein“.

Schon zweieinhalb Chargen hat der Waldhäuser Dorfladen von den Glasknödeln verkauft. Denn – die Pandemie hat den Besucherzahlen keinen Abbruch getan. Im Gegenteil. „Wir hatten in dem Zeitraum mehr Kunden als im Vorjahr“, sagt Fritz. Manfred Ruis vom Dorfladen in Durlangen bestätigt das. Auch dort hat Corona dem Zulauf keinen Abbruch getan.

Schon 2019 hatte der Umsatz alle Erwartungen gesprengt. Was der Verkaufsschlager der Läden ist, lesen Sie am 17. Oktober in der Rems-​Zeitung.