Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Winterpause auf dem Hagbergturm Gschwend

Gschwend

Foto: wopf

Betreut wird der Turm von der Ortsgruppe Gschwend des Schwäbischen Albvereins, der auf eine ebenso arbeitsreiche wie erfolgreiche Saison zurückblickt. Der Turm war an 32 Tagen geöffnet und bewirtschaftet und zog dabei Radfahrer, Wanderer und E-​Bike –Fahrer aus allen Himmelsrichtungen an.

Freitag, 04. November 2022
Sarah Fleischer
37 Sekunden Lesedauer

Der auf 585 Meter Höhe gelegene Hagberg ist der zweithöchste Bergrücken im Naturpark Schwäbisch – Fränkischer Wald und der darauf errichtete Aussichtsturm gilt als das heimliche Wahrzeichen der Gemeinde Gschwend. 48 engagierte Mitglieder des Albvereins sorgten für Unterhalt, die notwendigen Reinigungsarbeiten in und um den Turm sowie den Wareneinkauf — denn vor Ort kann auch eine kleine Stärkung gekauft werden.
Am 1. November war der Turm das letzte Mal in diesem Jahr geöffnet, nun geht es in die Winterpause.
Wie lange dieses Pause dauert und wie viele Eintrittskarten für die Turmbesteigung verkauft wurden, lesen Sie am Samstag in der Rems-​Zeitung.