Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Übergabe von Metzgerei Jettinger an Nagel’s Fleischmanufaktur

Heuchlingen

Von links: Kilian Nagel, Anita Jettinger, Albert Jettinger. Foto: nb

Die Pandemie hat Anita und Albert Jettinger einen kleinen Vorgeschmack gegeben auf die etwas ruhigeren Tage, die bald bevorstehen. Doch die Übergabe der Heuchlinger Metzgerei Jettinger in jüngere Hände war schon länger beschlossene Sache.

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Nicole Beuther
36 Sekunden Lesedauer

Nach über 30 Jahren will das Ehepaar etwas kürzertreten. Arbeiten werden sie aber weiterhin – als Angestellte in der Metzgerei in Heuchlingen, die ab 1. Januar Kilian Nagel von Nagel’s Fleischmanufaktur gehört.
Ziemlich bald nachdem für Anita und Albert Jettinger feststand, dass sie ihre Metzgerei in jüngere Hände übergeben möchten, machten sie sich auf die Suche nach Interessenten. Drei, vier Jahre, so heißt es in der Branche, dauert es in der Regel, ehe jemand geeignetes gefunden ist. Bei Jettingers ging es schneller.
Weshalb Kilian Nagel und Nagel’s Fleischmanufaktur als Glücksgriff bezeichnet wird, was bleibt und was sich ändert, das steht am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.