Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Aus Liebe zu Musik und Musikverein

Beim Frühjahrskonzert des Musikvereins Mögglingen nannte Ehrenvorstand Fritz Lang es eine sehr schöne Aufgabe einen besonders verdienten Musikkameraden zu ehren – den seitherigen Vorsitzenden Klaus Hegele.

Samstag, 02. Mai 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
2 Minuten 49 Sekunden Lesedauer

MÖGGLINGEN (en). Die Bläserjugend unter Leitung von Klaus Hegele eröffnete das Konzertprogramm mit der Europa-​Hymne bekannt auch unter dem Titel „Freude schöner Götterfunken“. Die Stücke waren wieder eine neue Herauforderung für die Bläserjugend. Schon beim ersten Stück sprang der Funke auf das Publikum über, sodass von einem gelungenen Auftritt zu reden ist. Die Ansage der einzelnen Titel las Gloria Wahl. Der neu gewählte Vorstand Roland Sachsenmaier begrüßte in der vollbesetzten Mackilohalle besonders Bürgermeister Ottmar Schweizer, Inge Opferkuch, Ehrenvorsitzenden Fritz Lang, die Ehrenmitglieder, die mit großem Interesse die Arbeit des Vereins verfolgen, alle Musikfreunde und die örtlichen Vereine. Die Jugendkapelle unter Leitung von Marc Pöthig nahm die Besucher mit auf „Adebars Reise“, dieses Stück entstand im Sommer der Störche 2003 und zeichnet musikalisch die Reise der Störche vom auf dem Kirchturm bis nach Afrika und dem Blick zurück nach. Beim nächsten Stück „Montanas del Fuego“ übernahm Julia Langenbucher gekonnt das Saxophonsolo. Kontrastreich in Melodie, Rhythmus und den Klangfarben zeichnet der Komponist Markus Götz und so die Jugendkapelle ein Bild der faszinierenden Landschaft von Lanzarote mit seinen beeindruckenden Vulkanen den „Feuerbergen“.
Der Erzherzog Albrecht– Marsch, zackig gespielt vom Aktiven Blasorchester unter Leitung von Marc Pöthig, war die Ouvertüre für die Ernennung von Klaus Hegele zum Ehrenmitglied. Der Ehrenvorsitzende Fritz Lang hielt die Laudatio. Klaus Hegele ist eine Persönlichkeit, so Lang, die sehr viel in den Musikverein eingebracht habet, was einen Rückblick auf seine vielfachen und erfolgreichen Tätigkeiten verdiene. Bereits mit zehn Jahren stieß er damals zum Musikverein bei einer groß angelegten Aktion des Vereins um Musikernachwuchs. Als Musikinstrument wählte er die Klarinette und erhielt die entsprechende Ausbildung. Bereits als 15-​jähriger war er als Musiker des aktiven Blasorchesters beim Oktoberfest in Lengerich mit dabei. Seit 1978, also 31 Jahre ist er schon als Jugendausbilder tätig. Er spielte in der Polka– Formation mit, die 1980 gegründet wurde. In der Theatergruppe wurde ihm die tragende Hauptrolle zugeteilt bei vorweihnachtlichen Konzerten und Seniorenveranstaltungen. 1983 wurde Klaus Hegele die Leitung der Bläserschule und die Verantwortung der Jugendausbildung übertragen. Bei Ständchen oder Festzügen sah man ihn nicht selten als Dirigent der aktiven Blaskapelle. Nicht zu vergessen die vielen Klarinetten– und Saxophonsätze, bei Konzerten, kirchlichen und bürgerlichen Veranstaltungen, die von ihm eingeübt und geleitet wurden. Mit sehr viel Umsicht und Geschick und der damit verbundenen Verantwortung übernahm der 1987 das Amt des 2. Vorsitzenden. 1992 erhielt er die Fördermedaille in Silber und 2002 die Fördermedaille in Gold verliehen. Seit 2003 war er erster Vorsitzender. Mit sein Verdienst war die Gründung der Bläserklasse, immerhin hatte er sich für die Finanzierung eingesetzt. Das Salonorchester wurde von Klaus Hegele ins Leben gerufen und durch ihn geleitet. Mit vier weiteren Musikern gestaltet er seit einigen Jahren ein schönes Unterhaltungsprogramm für die Seniorenbälle. Dass der Musikverein zum zweit größten Verein in unserer Gemeinde mit über 500 Mitgliedern angewachsen ist, ist mit ein großer Verdienst von ihm. Lang freute es besonders, dass Klaus Hegele auch weiterhin als Leiter der Bläserschule und als Ausbildungsleiter zur Verfügung steht.
Marc Pöthig stimmte mit dem aktiven Blasorchester die Polka an „Sag danke schön mit roten Rosen“ zu der Klaus Wahl sang und den Text auf Klaus Hegele abwandelte. Dazu kamen die jungen Musiker der Jugendkapelle und überreichten ihm und seiner Frau Ursula je eine langstielige rote Rose. Klaus Hegele bedankte sich für die Worte und die hervorragende Zusammenarbeit mit der gesamten Vorstandschaft. Er betonte dass dies nicht die Leistung eines einzelnen sei, sondern nur in Zusammenarbeit mit Frau Ursula, der Familie und gesamten, Verwandtschaft möglich gewesen sei. Er meinte zudem, er habe nur seine Pflicht getan.
Flott und unterhaltsam ging das Konzert weiter mit der Bayrischen Polka, bei dem der Solist für Posaune Florian Lackner war. Nach dem Medley „Gentleman of Music“ sangen Klaus Wahl und Klaus Hegele gemeinsam zu der Polka auf der Vogelwiese und zu der Gesangspolka „Schön wär ein Wiedersehn“. Die es sicher bei vielen Auftritten des Musikvereins Mögglingen das Jahr über in Mögglingen geben wird.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3087 Aufrufe
679 Wörter
4769 Tage 13 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4769 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/5/2/aus-liebe-zu-musik-und-musikverein/