Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Handball, Männer: Nach 24:34-Hinspielniederlage ist das Bettringer Team um Trainer Heller um Wiedergutmachung bemüht

Auch wenn der Handballsport durch das Abschneiden des Nationalteams bei der WM in Schweden international Schaden genommen haben dürfte: das Interesse an dieser Sportart bleibt innerhalb der Verbände und Bezirke ungebrochen. Das Salz in der Suppe sind dabei nach wie vor die vielen Derbys und so wird es am Samstagabend auch auf den Rängen der Uhlandhalle eng zugehen, wenn Gastgeber Bettringen den Zweiten TSB Gmünd II empfängt. Von Axel Emele

Freitag, 28. Januar 2011
Rems-Zeitung, Redaktion
3 Minuten Lesedauer

Ebenfalls am Samstag ist Wißgoldingen bei Bartenbach II zu Gast, während der TSV Lorch den TV Stetten empfängt. Am Sonntag dann ist Alfdorf beim SC Korb gefordert, Bargau erwartet Aufsteiger Rechberghausen und Heubach möchte sich vor heimischer Kulisse gegen Jahn Göppingen wieder einmal von seiner besseren Seite zeigen. Außerdem erwartet in der Kreisliga A Bettringen II den TV Schlat und Mögglingen tritt bei der HG Aalen-​Wasseralfingen III an.
Bezirksliga, Rems-​Stuttgart: Riesengroß war die Enttäuschung im Lager des TSV Lorch, als am vergangenen Wochenende nach einer starken Leistung in Oeffingen nicht wenigstens einen Punkt entführt werden konnte. Am Samstag empfängt der TSV den TV Stetten zu einem „Vier-​Punktespiel“. „Wenn wir am Samstag nicht doppelt punkten, rückt der Klassenerhalt in weite Ferne.“ Die Gäste dürfen nicht unterschätzt werden, da sie stets in der Lage sind, ein gefährliches Angriffsspiel aufzuziehen. Da bis auf Philipp Schmidtmaier alle Spieler an Bord sind, baut Trainer Scheel darauf, selbst ein schnelles Spiel aufziehen zu können, um so die einfachen Tore zu markieren.
Mit dem Sieg über Winnenden ist den Alfdorfern nicht nur die Revanche für die Hinspielniederlage geglückt, gleichzeitig konnte ein hartnäckiger Verfolger distanziert werden. „Wir müssen weiterhin so aggressiv und aufmerksam in der Abwehr agieren, um die Gegner zu Fehlern zu zwingen und dann zu unseren schnellen Kontern zu kommen.“ Für die Partie in Korb am Sonntag erwartet Trainer Mucha ein umkämpftes Spiel, nachdem der SC durch einen Sieg über Stetten die rote Laterne abgeben konnte. Voraussichtlich kann der TSV seinen kompletten Kader aufbieten, nur hinter Benedikt Nothdurft steht ein Fragezeichen.
Bezirksliga, Stauferland: Am Samstag um 19.45 Uhr ist Derbytime in der Uhlandhalle, wenn die gastgebenden Bettringer auf den Zweiten TSB Gmünd II treffen. Das Hinspiel konnte der TSB klar für sich entscheiden. Allerdings warnt Trainer Sohnle vor einem Selbstläufer. „Daniel Derer fällt für vier Wochen mit einer Knieverletzung aus und Tobias Kößer wurde letzte Woche an der Hand operiert. Zudem meldete sich diese Woche Emir Ibrocevic mit einer Grippe ab.“ Dennoch geht der TSB mit breiter Brust in das Derby, da die Mannschaft zuletzt eine überzeugende Leistung bot.
Auf lautstarke Unterstützung baut Gastgeber Bettringen. Die Mannschaft um Trainer Jochen Heller konnte zuletzt in Herbrechtingen ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und nach einer längeren Durstrecke doppelt punkten. Personell ist das Team erneut auf die Hilfe einiger A-​Jugendlicher angewiesen, die am Nachmittag noch in Hofen im Einsatz sind. Die SG sieht sich trotz des Heimvorteils nicht in der Favoritenrolle, hat sich aber vorgenommen, eine deutlich bessere Leistung als im Hinspiel abzuliefern.
Trotz der Niederlage in Schnaitheim gilt Wißgoldingen nach wie vor als ernsthafter Verfolger von Gmünd II und Wangen-​Börtlingen. Am Samstag ist der TVW zu Gast bei Bartenbach II, wobei sich der TSV durch zwei Siege in Folge vom letzten auf den neunten Platz katapultierte. Wißgoldingen wird die „Wundertüte der Liga“ nicht auf die leichte Schulter nehmen. Auch personell geht es beim TVW wieder bergauf, lediglich die Langzeitverletzten Thomas Dangelmaier und Lasse Roessler stehen nicht zur Verfügung.
Bezirksklasse, Stauferland: Trotz diverser Ausfälle konnte sich der TV Bargau am letzten Wochenende in Giengen noch einen Punkt sichern. Am Sonntag empfängt der TVB nun den TV Rechberghausen, der als frecher Aufsteiger bislang für Aufsehen sorgte. „Zuhause ist Rechberghausen eine Macht, aber wir wollen uns für die Hinspielniederlage revanchieren. Es wird mit Sicherheit ein Kampfspiel und wir müssen von Beginn an in der Abwehr hellwach sein. Andererseits gilt es, in der Offensive zielstrebig zu agieren.“
Kalt erwischt wurde hingegen der Heubacher HV bei Herbrechtingen-​Bolheim II, wo sich das Team eine unerwartete Niederlage einfing. Jetzt gilt es am Sonntag gegen den wiedererstarkten TV Jahn Göppingen sich wieder der eigenen Stärken zu besinnen, um die Position im Mittelfeld weiter zu festigen. „Vor heimischer Kulisse müssen wir eine bessere Leistung als zuletzt abliefern.“
Kreisliga A, Stauferland, Staffel I: Der zweiten Bettringer Garnitur steht mit dem TV Schlat eine echte Bewährungsprobe bevor. Der TVS scheint im Vergleich zum Vorjahr deutlich stärker und rangiert mittlerweile sogar auf dem dritten Platz. Bettringen hingegen wird sich auf seine Heimstärke verlassen müssen und auf die Rückkehr einiger Spieler.
Kreisliga B, Stauferland, Staffel II: Nach dem Sieg über Brenz III kann der TV Mögglingen am Samstag relativ unbeschwert bei der HG Aalen-​Wasseralfingen III antreten. Nach der knappen Hinspielniederlage hat die HG mit dem TVM allerdings noch eine Rechnung offen.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2684 Aufrufe
781 Wörter
4866 Tage 22 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4866 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2011/1/28/handball-maenner-nach-2434-hinspielniederlage-ist-das-bettringer-team-um-trainer-heller-um-wiedergutmachung-bemueht/