Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung RSS-Feeds  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Sonntag, 28. Mai 2017

Aktion Barrierefreiheit in der Bocksgasse: Hürden aus dem Weg räumen

Galerie (4 Bilder)
 

Fotos: gn

Auf Initiative der Band „Staubstumm“, zehn Musikerinnen und Musiker des Haus Lindenhof in Kooperation mit der Stadtverwaltung, hatten sich am Samstag Vormittag etwa 20 Rollstuhlfahrer und Benutzer von Rollatoren in der Bocksgasse eingefunden, um auf einen Missstand hinzuweisen.

Ziel war es, auf die in der beliebten Einkaufsstraße aufgestellten Werbetafeln, Kundenstopper, Kleider-​, Schuh– und sonstige Verkaufsständer, sowie die Bestuhlung der Außengastronomie aufmerksam zu machen. Denn genau dieses Gegenstände, die in großer Anzahl in den Gmünder Einkaufsstraßen aufgestellt sind, machen Mitmenschen mit Handikap, die auf die genannten Hilfsmittel der Fortbewegung angewiesen sind, unnötig das Leben schwer. Denn nicht nur Treppen, Bordsteine oder zu enge Türen zählen zu „Barrieren“, sondern eben auch künstlich aufgestellte Hindernisse im öffentlichen Verkehrsraum, die in der Bocksgasse teilweise auf den ebenen Granitplatten links und rechts der Straße platziert sind, so dass die Rollstuhlfahrer auf das unebene und holprige Kopfsteinpflaster ausweichen müssen. Die Band trug dann einen selbst getexteten und komponierten Song vor, in dem es u.a. hieß: „Ich laufe durch die Straßen und stoß überall an, Barrieren in den Köpfen und ein Weg voll Blumentöpfen, Vorurteile, Kundenstopper, vieles stellt sich quer, dabei ist Toleranz doch eigentlich nicht schwer.“

Veröffentlicht von Nicole Beuther.
Lesedauer: 48 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!


QR-Code
remszeitung.de/2017/5/28/aktion-barrierefreiheit-in-der-bocksgasse-huerden-aus-dem-weg-raeumen/