Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Kultur | Donnerstag, 11. Januar 2018

Axel Hacke im Gschwender Bilderhaus

Galerie (1 Bild)
 

Foto: msi

Plädoyers gegen die Verrohung der Gesellschaft verspricht die Rendezvous-​Reihe. Jetzt zu Gast: Axel Hacke, vielen bekannt als Autor der „Nächte mit Bosch“ oder aus seiner Kolumne in der Süddeutschen Zeitung.


Im Gschwender Bilderhaus sprach Axel Hacke mit Deutschlandfunk-​Moderatorin Susanne Führer über sein neustes Buch: „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“.
Auch Autor Axel Hacke kann sich der These einer allgemeinen Verrohung anschließen. Vor allem bei der Beobachtung des amerikanischen Wahlkampfes, so sagt er, sei er auf Anstand als Thema für ein Buch gestoßen. „Dass ein so niederträchtiger Mensch, der jeden Anstand vermissen lässt, nicht trotz, sondern wegen dieses Verhaltens ins Amt gewählt wird, gibt einem schon zu denken“, berichtete er von seinen Überlegungen, die letztlich in „man müsste mal was über Anstand machen“ gipfelten. Mehr in der RZ vom 12. Januar.

QR-Code
remszeitung.de/2018/1/11/axel-hacke-im-gschwender-bilderhaus/