Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung bei iKiosk  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Kultur | Montag, 19. November 2018

Versteigert: Der teuerste Leutze aller Zeiten

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Katalog Sotheby’s

„Die waren schlau.“ Heidrun Irre, Gmünder Leutze-​Spezialistin und Vermittlerin des als Schenkung ans Museum gekommenen Leutze-​Gemäldes „Die Nymphe der Urach-​Quelle“, sagt es nicht ohne Respekt vor der Gewieftheit des Kunst-​Auktionshauses.

Bei Sothebys in New York wurde ein Gemälde von Emanuel Leutze versteigert zu einem Preis, der noch nie für ein Werk dieses in Schwäbisch Gmünd geborenen Malers bezahlt wurde: vier Millionen Dollar, mit vom Käufer zu entrichtendem Aufgeld genau 4,815 Millionen Dollar – ein Rekordpreis. Wer es erworben hat, ob Museum oder Privatsammler, ist nicht bekannt.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

Veröffentlicht von Reinhard Wagenblast.
Lesedauer: 22 Sekunden.


QR-Code
remszeitung.de/2018/11/19/versteigert-der-teuerste-leutze-aller-zeiten/