Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

AOK befürchtet Beitragserhöhung

Foto: aok

Die AOK im Land zieht Bilanz für das Jahr 2019 und blickt in die Zukunft, allerdings nicht ganz sorgenfrei. Im Rahmen eines Pressegesprächs hat Hans-​Joachim Seuferlein, Geschäftsführer der AOK Ostwürttemberg, die Zahlen erläutert und auf die Region heruntergebrochen. Das größte Problem: Die Reform der Krankenkassen-​Finanzierung ab 2021.

Donnerstag, 22. Oktober 2020
Heinz Strohmaier
23 Sekunden Lesedauer

Seuferlein sieht für das nächste Jahr nicht nur erhöhte Kosten auf die Kassen zukommen, sondern vermutlich auch eine Beitragserhöhung auf die Mitglieder. Auch das Thema Ärztemangel sprach Seuferlin im Rahmen des Gesprächs an, das die Rems-​Zeitung in ihrer Donnerstagausgabe veröffentlicht.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

854 Aufrufe
92 Wörter
39 Tage 1 Stunde Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/10/22/aok-befuerchtet-beitragserhoehung/