Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Voraussichtlich zunächst nur ein Kreisimpfzentrum in Aalen

Foto: Tim Reckmann_​pixelio

Wie bereits berichtet, hat der Ostalbkreis als flächenmäßig drittgrößter Landkreis in Baden-​Württemberg dem Land zwei Standorte für Kreisimpfzentren benannt, nämlich Aalen und Schwäbisch Gmünd. In Abstimmung mit den Oberbürgermeistern der beiden Kreisstädte war geplant gewesen, die beiden Kreisimpfzentren in Form von temporären fliegenden Bauten auf dem Aalener Greutplatz und auf dem Parkplatz Nepperbergstraße in Schwäbisch Gmünd zu installieren.

Montag, 30. November 2020
Nicole Beuther
1 Minute 12 Sekunden Lesedauer

Ersatzweise waren die Aalener Ulrich-​Pfeifle-​Halle am Greutplatz und die Schwerzerhalle Gmünd vorgesehen. „Wie wir nun erfahren haben, orientiert sich die Konzeption des Landes für die Einrichtung der Kreisimpfzentren nicht an der Fläche, sondern an den Bevölkerungszahlen der Landkreise, sodass seitens des Landes vorgesehen ist, in den sechs bevölkerungsreichsten Stadt– und Landkreisen jeweils zwei Kreisimpfzentren aufzubauen. Im Ostalbkreis soll demnach nur ein Impfzentrum zum Zuge kommen und zwar in Aalen in der Ulrich-​Pfeifle-​Halle“, berichtet Landrat Dr. Joachim Bläse auf Anfrage. Über den Landkreistag Baden-​Württemberg hat der Ostalbkreis deshalb gegenüber dem Land am Montag, 30. November, zum Ausdruck gebracht, dass diese Entscheidung für lediglich ein Kreisimpfzentrum aus Sicht des Kreises sehr zurückhaltend bewertet wird. „Dennoch haben wir die Ulrich-​Pfeifle-​Halle gegenüber dem Land bestätigt und werden die weiteren Planungen und die Umsetzung mit Hochdruck betreiben“, erklärt Bläse. Falls sich das Land zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden sollte, aufgrund eines höheren Bedarfes weitere Standorte für Kreisimpfzentren einzurichten, muss aus Sicht des Landrats der Ostalbkreis als großer Flächenlandkreis berücksichtigt zu werden. „Nach Rücksprache mit dem Rems-​Murr-​Kreis könnten wir uns auch vorstellen, einen weiteren KIZ-​Standort gemeinsam zu betreiben, um das Netz für unsere Bevölkerung dichter zu knüpfen“, so Bläse. Was die mobilen Impfteams betrifft, von denen vom Land zwei je Kreisimpfzentrum vorgesehen sind, möchte der Ostalbkreis für eine gleichmäßige Abdeckung des großen Kreisgebietes drei mobile Impfteams einrichten und hat dies beim Land heute so beantragt.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2027 Aufrufe
288 Wörter
48 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/11/30/voraussichtlich-zunaechst-nur-ein-kreisimpfzentrum-in-aalen/