Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Ostalb

Freude bei den Fahrschulen im Altkreis Gmünd

Foto: fsh

Die Mund-​Nasen-​Bedeckung ist nicht wirklich bequem, der zeitliche Aufwand je Unterrichtseinheit wegen den Hygienemaßnahmen größer. Dennoch: Was bei Heike Hilbig, Sprecherin der Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer in der Region, überwiegt ist die große Freude, dass der Fahrschulbetrieb seit dieser Woche nun endlich fortgesetzt werden kann.

Freitag, 15. Mai 2020
Nicole Beuther
35 Sekunden Lesedauer

Zwei Monate mussten Hilbig und ihre Kollegen eine Zwangspause einlegen. Und noch vor kurzem war nicht absehbar, wann diese Pause zu Ende ist. Dass die Schulen im Land noch vor den Fahrschulen in den Genuss der Lockerungen kamen, sorgte bei den Fahrlehrerinnen und Fahrlehrern für Unverständnis.
Schließlich galten für die Fahrschulen in Baden-​Württemberg in Sachen Infektionsschutz dieselben Anforderungen wie für Bildungseinrichtungen und allgemeinbildende Schulen. Doch bei den Lockerungen sah es anders aus. Zunächst jedenfalls.

Welche Regeln nun gelten, welche Anforderungen es gibt und wie die Fahrschulen diese umsetzen, das steht am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

793 Aufrufe
143 Wörter
10 Tage 22 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/5/15/freude-bei-den-fahrschulen-im-altkreis-gmuend/