Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Trotz Recall-​System: Beim Impfen bleibt Geduld gefragt

Foto: Astavi

Nach Chaos und Frust bei der Impfterminvergabe will das Land jetzt nachbessern. Was sich ab Montag ändert und warum der Ostalbkreis so wenig Impfstoff bekommt.

Sonntag, 07. Februar 2021
Eva-Marie Mihai
38 Sekunden Lesedauer

Ab Montag sollte alles besser werden. Für diesen Tag hatte Gesundheitsminister Manne Lucha ein neues, weniger frustrierendes System bei der Terminvergabe für Corona-​Impfungen angekündigt. Doch so einfach wird es nicht, auch nicht im Ostalbkreis.

Wie läuft es mit der Terminvergabe jetzt?
Der Frust ist bekannt. Wer derzeit einen Impftermin ausmachen möchte, wählt sich bei der telefonischen Hotline 116117 die Finger wund oder versucht es online über die zentrale Anmeldeplattform www​.impfter​min​ser​vice​.de, um vielleicht einen der raren Termine zu ergattern – am besten gleich um Mitternacht. Meist bleibt die Mühe vergebens, und am nächsten Tag fängt der Impfwillige wieder von vorne an.

Warum die Termine schon um kurz nach 0 Uhr wieder vergriffen sind und wie genau das neue Recall-​System funktioniert, lesen Sie am Montag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1322 Aufrufe
153 Wörter
21 Tage 6 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/2/7/trotz-recall-system-beim-impfen-bleibt-geduld-gefragt/