Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünds OB: „Totalen Lockdown halte ich für falsch“

Foto: nb

Angesichts steigender Inzidenzen fordert Ministerpräsident Kretschmann härtere Maßnahmen, Bundeskanzlerin Merkel will die „Notbremse“. Gmünds Oberbürgermeister Richard Arnold fordert vor dem heutigen Bund-​Länder-​Treffen zur Corona-​Politik eine Neubetrachtung der Inzidenzen.

Montag, 22. März 2021
Nicole Beuther
28 Sekunden Lesedauer

„Einen totalen Lockdown halte ich für falsch“, so Oberbürgermeister Richard Arnold, der sich von dem Bund-​Länder-​Gipfel eine veränderte Sichtweise erhofft. „Wir müssen rauskommen aus der Sackgasse des Shutdowns“, sagt er im Gespräch mit der Rems-​Zeitung. Arnold fordert ein Umdenken und „nicht nur die bloße Betrachtung der Inzidenzen“.

Was aus Sicht des OB alles in Betracht gezogen werden muss, weshalb der Landrat ähnlich denkt und was sich Vertreter der Kultur und des Sports vom Bund-​Länder-​Treffen erhoffen, das steht am Montag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1632 Aufrufe
112 Wörter
30 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2021/3/22/gmuends-ob-totalen-lockdown-halte-ich-fuer-falsch/