Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Ostalb: Altpapiersammlungen lohnen nicht mehr

Foto: picture alliance /​imageBROKER | Ulrich Niehoff

Die Preise für Altpapier schwanken stark. Nicht so aber die Pauschale, die die GOA den Vereinen im Ostalbkreis für ihre Altpapiersammlungen zahlt. In vielen Vereinen stößt das auf Unverständnis – schließlich sind sie auf das Geld angewiesen.

Montag, 24. Oktober 2022
Alexander Gässler
37 Sekunden Lesedauer

35 Euro – so viel bezahlt die GOA laut dem aktuellem Vertrag pro Tonne Altpapier den Vereinen. Der Wert liegt laut dem statistischen Bundesamt im September 2022 bei 146,80 Euro, im Juli waren es sogar 238,60 Euro. „Die Diskrepanz ist schon sehr groß“, findet Sebastian Fritz, Stadtrat der Linken in Schwäbisch Gmünd.

Auch bei den Vereinen wünscht man sich, die GOA würde mehr zahlen. „Wir finanzieren uns ja aus solchen Aktionen“, sagt Thomas Knödler. Er ist Verantwortlicher für die Altpapiersammlung bei der SG Bettringen und „seit der ersten Stunde“ dabei.

Wie die GOA kalkuliert und was bei den Vereinen hängen bleibt, lesen Sie am Montag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3445 Aufrufe
148 Wörter
37 Tage 6 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/10/24/ostalb-altpapiersammlungen-lohnen-nicht-mehr/