Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Streits wollen das Hotel Einhorn zur Studierenden-​Heimat machen

Fotos: jtw

Die Tage des Hotels Einhorn in der Rinderbacher Gasse in Schwäbisch Gmünd sind gezählt. Noch bis Ende Mai bewirtet Dr. Dieter Streit hier Gäste, dann ist nach elf Jahren Schluss. Für die Nachnutzung haben Streits ebenfalls Pläne: In Zukunft sollen Studierende hier wohnen können.

Freitag, 26. April 2024
Jürgen Widmer
40 Sekunden Lesedauer

Eines wird gleich deutlich: Dieter Streit wird und will Gastgeber bleiben. Zwar schließt das Einhorn als Hotel Ende Mai seine Pforten, aber er und seine Ehefrau Dr. Constance Schwarzkopf-​Streit werden das historische Gebäude nicht verkaufen.
„Das hatten wir auch überlegt, aber der Familienrat hat getagt und sich mehrheitlich dagegen ausgesprochen“, sagen die beiden Streits im RZ-​Gespräch übereinstimmend. Klar war: Als Hotel ist das Einhorn so nicht weiterzubetreiben. Ende 2012 hatten die Streits das Gebäude gekauft. „Es wurde von einem Pächter betrieben, das wollten wir auch so belassen“, erinnert sich Constance Schwarzkopf-​Streit.

Welche Pläne das Ehepaar mit dem Hotel hat, und was Zimmern für Studierende noch im Wege steht, lesen Sie in der Samstagsausgabe der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

5405 Aufrufe
161 Wörter
25 Tage 4 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/4/26/streits-wollen-das-hotel-einhorn-zur-studierenden-heimat-machen/