Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Podiumsdiskussion mit Verkehrsminister Hermann in der Eule

Moderator Dario Thiem, Verkehrsminister Winfried Hermann, Steffi Endig (Gemeinderat Essingen) und Andrzej Sielicki (Regionalverband und AK Mobilität) bei der Podiumsdiskussion in der Eule. Foto: fleisa

Mobilität und Verkehrswende waren die Themen beim Besuch von Verkehrsminister Winfried Hermann in der Eule. Dabei kamen auch lokale Aspekte zur Sprache.

Dienstag, 07. Mai 2024
Sarah Fleischer
28 Sekunden Lesedauer

Wie kann Mobilität nachhaltig werden und wer muss dazu einen Beitrag leisten? Letzteres konnte Hermann (Grüne) ganz kurz beantworten: „Es müssen alle mit anpacken: Bund, Land, Kommune, Bürgerinnen und Bürger. Alleine kann keiner die Verkehrswende stemmen.“ Was konkret getan werden kann, um die Verkehrswende bis 2030 zu stemmen, dazu nannte er einige Beispiele: Ausbau der E-​Mobilität etwa. Hier gebe es in Schwäbisch Gmünd schon einige Möglichkeiten, doch man müsse „dran bleiben“. „Es braucht mehr öffentliche Schnelladepunkte.“

Am Dienstag finden Sie weitere Infos zu der Diskussion in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1758 Aufrufe
112 Wörter
16 Tage 7 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/5/7/podiumsdiskussion-mit-verkehrsminister-hermann-in-der-eule/