Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Projektidee „FloatingLounge“ der uwe JetStream GmbH wurde sogar durch den Bund gefördert

Weltpremiere für die uwe JetStream GmbH: Von heute, Mittwoch, bis einschließlich Samstag stellt der Schwäbisch Gmünder Hersteller von Schwimmbadattraktionen auf einer internationalen Branchenmesse in Stuttgart ein völlig neues Produkt vor.

Mittwoch, 13. Oktober 2010
Rems-Zeitung, Redaktion
1 Minute 52 Sekunden Lesedauer

SCHWÄBISCH GMÜND (pm). Floating Lounge haben die Entwickler aus der Buchstraße ihre jüngste Innovation getauft, die Aquatraining mit Wassermassage und Tiefenentspannung verbindet und damit die „erste komplette Wellness-​, Fitness– und Reha-​Station für jedes Schwimmbad“ darstellt.
Mit entsprechend hohen Erwartungen fährt die Gmünder Traditionsfirma zur weltweit größten Messe für Schwimmbad, Sauna und Spa, kurz „Interbad“. Für ihre Muttergesellschaft markiert die Produktvorstellung die Orientierung auf das Geschäft mit Schwimmbad und Spa, denn zu Jahresbeginn hat die uwe Verwaltungen GmbH die damalige Schwestergesellschaft uwe Light KG verkauft und sich damit von der Herstellung von Solarien getrennt. Die uwe Light KG ist auch heute noch im Firmenareal an der Buchstraße eingemietet.
Trainingsgerät mit vielerlei Möglichkeiten und Gefühlen
Die neue FloatingLounge von uwe JetStream ist ein Trainingsgerät, eine Gegenstromschwimmanlage, eine Massagestation und noch vieles mehr.
Massagedüsen im Rücken-​, Waden– und Fußbereich sorgen für prickelnde Entspannung vom Halswirbel bis zu den Zehenspitzen, eine kräftige Pumpe bietet genügend Wasserdruck auch bei Kraftübungen für Bodybuilder. Vom Floating, das dem Körper das Gefühl gibt, schwerelos zwischen Himmel und Erde zu schweben, bis zur kräftigen Muskel-​, Rücken-​, Bein– und Fußreflexzonenmassage ist mit dem neuen Gerät über entspannendes Einschwimmen und Aquawalking bis zum Hochleistungstraining alles möglich. Die FloatingLounge ist damit nicht nur eine wertvolle Bereicherung für Freizeit– und Thermalbäder, Hotelspaß und anspruchsvolle Fitnessstudios, sondern auch für Kliniken und Therapieeinrichtungen, die ihren Patienten ebenso sanft wie effizient wieder auf die Beine helfen wollen.
Dieses Meer an Möglichkeiten hat auch die Gutachter des Deutschen Bundestags beeindruckt, die vor etwas mehr als zwei Jahren die Projektidee der Schwäbisch Gmünder Entwickler als besonders förderungswürdig bewertet und sie mit Mitteln des Deutschen Bundestages gefördert haben. Ausschlaggebend dafür war die innovative Zusammenführung mehrerer Wassertrainingsangebote in einer Station, zumal das Training im Wasser bei gleicher Effizienz die Gelenke nicht belastet und zudem nicht nur für diejenigen viel angenehmer ist, die Schweißgetränkte Luft in Fitnessstudios nicht vertragen.
Aquatraining ist daher ein Trend, der sich mit ansteigendem Altersdurchschnitt der Bevölkerung noch weiter vergrößern wird. Hinzu kommt, dass man bisher die ganze Bandbreite an Trainingsmöglichkeiten nur an unterschiedlichen, meist räumlich voneinander getrennten Locations, etwa in Spaß, Fitnessstudios oder Massageeinrichtungen, nutzen kann, während die FloatingLounge von uwe alle Anwendungen auf Knopfdruck bietet.
Entsprechend groß sind die Vorschusslorbeeren, die das Gmünder Unternehmen mit auf die INTERBAD nimmt. Frau Dr. Claudia Weber, Orthopädin in Freiburg und ehemalige Leistungsschwimmerin in der Deutschen Olympiaauswahl, hat die Entwicklung der Trainingsstation begleitet und sie beschreibt heute das neue Produkt als „eine der schönsten Kombinationen von Sinn und Sinnlichkeit“, die sie kenne und als „Innovation, die weltweit ihresgleichen sucht.“

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2361 Aufrufe
451 Wörter
4885 Tage 7 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4885 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2010/10/13/projektidee-floatinglounge-der-uwe-jetstream-gmbh-wurde-sogar-durch-den-bund-gefoerdert/