Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Hauptversammlung der Bargauer Feuerwehr zeigte ein enormes Maß an ehrenamtlichem Engagement auf

Zwar nur zwei Einsätze, dennoch gab es im vergangenen Jahr viel zu tun für die Abteilung Bargau der Freiwilligen Feuerwehr Schwäbisch Gmünd. Kürzlich war Hauptversammlung.

Freitag, 05. März 2010
Rems-Zeitung, Redaktion
2 Minuten 59 Sekunden Lesedauer

GMÜND-​BARGAU (pm. In seinem Tätigkeitsbericht blickte Abteilungskommandant Uwe Kölz auf ein einsatzarmes Jahr 2009 zurück. Er berichtete von zwei Einsätzen — von einem Kaminbrand und von einem Wasserrohrbruch im Keller. Demgegenüber war das abgelaufene Jahr von umfangreichen Aus– und Fortbildungsaktivitäten geprägt. Torsten Schupp und Jörg Zeller absolvierten erfolgreich den zweiwöchigen Gruppenführerlehrgang an der Landesfeuerwehrschule Bruchsal. Simon Boguschewski, Frank Wittorf und Simon Rieg nahmen am Motorsägenlehrgang teil. Steffen Kölz hat erfolgreich die Maschinistenausbildung absolviert. Rolf Barth und Jörg Zeller nahmen an einem Fahrsicherheitstraining für Einsatzfahrer teil. Zudem wurden von den 36 aktiven Feuerwehrmännern insgesamt 27 Übungen durchgeführt.
Zu Sicherheitswachen in den beiden Hallen wurde die Bargauer Feuerwehr insgesamt fünf Mal und zu Sicherheitsdiensten weitere sieben Mal angefordert. Zur Vorbereitung auf das Leistungsabzeichen in Silber führten insgesamt neun Kameraden mit Gruppenführer Michael Bläse insgesamt 23 zusätzliche Übungen durch. Belohnt wurde dieser Aufwand mit der erfolgreichen Abnahme des Leistungsabzeichens in Silber in Rechberg.
Uwe Kölz zeigte sich zufrieden mit dem Ausbildungsstand und bekundete das feste Bestreben, darin nicht nachzulassen, um weiterhin gut für mögliche Ernstfälle gewappnet zu sein. Mit Blick auf die Übernahme von acht weiteren Kameraden der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung sprach Uwe Kölz von einer ergiebigen Quelle für die Aktive Wehr. Seit der Gründung der Jugendfeuerwehr 1997 sind damit schon 20 Jugendliche in den aktiven Dienst übergetreten. Er bedankte sich deshalb besonders beim Jugendfeuerwehrwart Torsten Schupp und seinem Ausbilderteam. Im Bereich der Kameradschaftspflege berichtete Abteilungskommandant Uwe Kölz vom Maibaumaufbau, vom gelungenen Abteilungsausflug nach Stuttgart und Umgebung sowie von der abteilungsinternen Weihnachtsfeier. Er dankte den Kameraden der Altersabteilung für ihre regelmäßigen Treffen sowie ihre Hilfsbereitschaft. Seinen Tätigkeitsbericht schloss Uwe Kölz mit einem Dank an alle Feuerwehrkameraden für ihre aktive Mitarbeit. Sein besonderer Dank galt seinem Stellvertreter Eugen Klein, dem Kassier Heribert Wanner, dem Abteilungsausschuss, dem Gerätewart Georg Scherr und den fünf Ausbildern der Jugendfeuerwehr sowie dem neuen Stadtbrandmeister Bernd Straile und Ortsvorsteher Franz Rieg für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Jugendfeuerwehrwart Torsten Schupp berichtete über zahlreiche Aktivitäten der Jugendlichen. Neben dem obligatorischen Bilderabend für die Eltern zu Jahresbeginn und 16 regulären Übungsabenden war die erfolgreiche Absolvierung der Leistungsspange sicherlich das Highlight des vergangenen Jahres. Für die Jugendlichen Florian Frank, Manuel Geller, Janis Hübl, Manuel Haas, Samuel Rieg, Patrick Schmigula, Dennis Dworschak, Lukas Huttenlauch und Max Engesser sprach Torsten Schupp ein dickes Lob für ihr Engagement und die gezeigten Leistungen aus. Mit Max Abele konnte im Berichtsjahr 2009 ein Neuzugang verzeichnet werden. Er bedankte sich ganz besonders bei seinem Betreuerteam Steffen Kölz, Michael Kölz, Simon Boguschewski, Thomas Scherr sowie Georg Scherr. Abgeschlossen wurde das Jahr 2009 mit der Ausrichtung der Waldweihnachtsfeier der Gesamtjugendfeuerwehr Schwäbisch Gmünd.
In Vertretung des verhinderten Kassenführers Heribert Wanner trug Klaus Röhrle dessen Kassenbericht vor. Anschließend bescheinigten ihm die Kassenprüfer Rolf Barth und Klaus Röhrle die ordnungsgemäße Kassenführung. Ihrem Vorschlag folgend wurden sowohl der Abteilungskommandant als auch der Kassenführer einstimmig entlastet.
Ortsvorsteher Franz Rieg überbrachte die Grüße des Ortschaftsrates und den Dank der Bargauer Bürger. Die Feuerwehr habe einen guten Ruf und die Bargauer Bürgerschaft könne auf sie vertrauen. Schließlich zeige die erfolgreiche Absolvierung des Leistungsabzeichens in Silber ihre Kompetenz. Ebenso beweise die Leistungsspange der Jugendfeuerwehr einen qualitativ hohen Leistungsstand der Jugendlichen. Er wünsche sich weiterhin die sehr gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr sowie eine stets gesunde Rückkehr von den Einsätzen.
Einsatzzahlen sind gewiss nicht der einzige Maßstab
Der neue Stadtbrandmeister Bernd Straile dankte bei seinem ersten offiziellen Termin in Bargau für die herzliche Aufnahme. Vieles werde beim Alten bleiben, dazu gehöre z.B. auch die Erhaltung und Förderung des Ehrenamtes und des derzeitigen Leistungsniveaus. Die Notwendigkeit einer Feuerwehr bemesse sich nicht an Einsatzzahlen, vielmehr sei die schnelle Hilfe entscheidend dafür. So gehöre es zu seinem Ziel, die Abteilungsfeuerwehren in der Fläche zu erhalten und sie auch durch Neuerungen in der Alarm– und Ausrückeordnung mehr mit einzubinden. Unter dem Tagesordnungspunkt Beförderungen wurden Torsten Schupp und Jörg Zeller zu Löschmeistern, Hubert Bundschu zum Hauptfeuerwehrmann sowie Simon Boguschewski, Michael Kölz, Simon Rieg und Manuel Barth zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Per Handschlag übernahm der Abteilungskommandant Uwe Kölz die Jugendlichen Max Engesser, Manuel Haas, Florian Frank, Jannis Hübl, Samuel Rieg, Manuel Geller, Dennis Pfeiffer-​Simion, Felix Mayer in die Einsatzabteilung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4407 Aufrufe
716 Wörter
4587 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4587 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2010/3/5/hauptversammlung-der-bargauer-feuerwehr-zeigte-ein-enormes-mas-an-ehrenamtlichem-engagement-auf/