Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Google+  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Mittwoch, 27. Juli 2011

Bud-​Spencer-​Sitzung in den Stadtgarten verlegt: Gewaltiger Publikums– und Medienansturm wird am 27. Juli zur Entscheidung über die Tunnel-​Namensgebung erwartet

Sie bezeichnen sich u.a. als „Tunnelkids“ und „neue basisdemokratische Generation“, und sie wollen die Stadt Schwäbisch Gmünd mit einer „friedlichen Revolution“ in einen „Ausnahmezustand mit Spaßfaktor“ versetzen: Der im sozialen Netzwerk Facebook bundesweit ausgelöste Flashmob möchte die Stadtväter und –mütter in einer gewiss denkwürdigen Gemeinderatssitzung dazu drängen, den weltberühmten italo-​amerikanischen Schauspieler Bud Spencer zum Namenspatron des B-​29-​Tunnels zu erklären. Am Mittwoch ab 15 Uhr soll die Namensentscheidung in der Gemeinderatssitzung beraten und beschlossen werden.

SCHWÄBISCH GMÜND (hs). Im Rathaus reibt man sich seit etwa einer Woche nur noch verwundert die Augen. Oberbürgermeister Richard Arnold wird in Radio– und Fernsehinterviews nicht müde, für einen friedlichen Ablauf der Demonstrationen und Flashmobs zu werben, um damit auch der Kultfigur Bud Spencer gerecht zu werden. Der 84-​Jährige hat aus Rom auch schon gerührt übermitteln lassen, dass er sich von der neuen Jugendbewegung in Deutschland sehr geehrt fühle und gerne zur Tunneleröffnung Ende nächsten Jahres kommen würde. Der Druck auf die Kommunalpolitik ist durch diese neuartige Form einer Jugendprotestkultur via Internet in den letzten Tagen gestiegen. Rathaus-​Pressesprecher Markus Herrmann sieht das Ergebnis der Ratssitzung „durchaus noch völlig offen“. In den Fraktionen finden rege Konsultationen statt.
Rückblende: Die Stadt hatte es gemeinsam mit dem Regierungspräsidium gut gemeint und erstmals dieses offene Bürgerverfahren für die Namensauswahl des derzeit modernsten und auch teuersten Straßentunnesl Deutschlands gewählt. In einer ersten Umfrage waren die Bürger zunächst lediglich gebeten worden, Namensideen aufzulisten. Bedingung: Ein lokaler Bezug des Namens zu Schwäbisch Gmünd sollte erkennbar sein. Zunächst zeichneten sich gediegene Favoriten ab, so etwa Salvator-​Tunnel, Lindenfirsttunnel oder Einhorn-​Tunnel (Gmünder Wappentier). In der ersten Liste fürs aktuelle „Internet-​Voting“ der Stadtverwaltung war aber auch — als zunächst eher unscheinbarer Einzelvorschlag — enthalten: Bud Spencer, alias Carlo Pedersoli. Als Mitglied der italienischen Nationalmannschaft der Schwimmer und Wasserballspieler weilte der damals so bezeichnete „Stier von Rom“ 1951 und 1954 zu Wettkämpfen in Gmünd. Hierbei rankt sich auch eine Geschichte mit Kult-​Charakter um den späteren Helden von zahlreichen Wildwest– und anderen Filmen: Carlo Pedersoli aus Rom verguckte sich in die hübsche Bäckerstochter Brigitte Schall aus der Kappelgasse.
Aufgrund des zu erwartenden Medien– und Zuhöreransturms aus ganz Deutschland fiel gestern die Entscheidung: Die heutige Gemeinderatssitzung wird nicht im Rathaus, sondern im Peter-​Parler-​Saal des Congress-​Centrums Stadtgarten über die Bühne gehen. Rund ein Dutzend Kamera– und Reporterteams werden vertreten sein, mithin so ziemlich alle Fernsehsender, die teilweise mit Übertragungswagen in Stellung gehen wollen. Auf der Internetseite der Stadt Gmünd kann man per Livestream die Sitzung verfolgen.
Zum Ablauf erklärt der Leiter des Amtes für Medien und Kommunikation, Markus Herrmann: Die Stadtverwaltung werde Bud-​Spencer-​T-​Shirts und auch Plakate im Saal zulassen. Jedoch nur, wenn dadurch die Sitzung nicht gestört werde. Man stehe im engen Kontakt mit der Polizei, so dass am Zugang darauf geschaut werde, dass z.B. keine Bierflaschen und –dosen in den Saal mitgeführt werden. Auch der Kommunale Ordnungsdienst werde präsent sein. Erfahrungsgemäß wird im Stadtgarten das Schuljahresende sehr feuchtfröhlich gefeiert, so dass diese Fete mit dem Bud-​Spencer-​Flashmob heute zusammentreffen wird. Die Stadtverwaltung, so Herrmann, gehe nicht davon aus, dass diese geballte Szenerie aus dem Ruder laufen könnte.

Veröffentlicht von Rems-Zeitung, Redaktion.
Lesedauer: 126 Sekunden.

Digital als Ausgabe-PDF oder klassisch mit Trägerzustellung:
Testen Sie die Rems-Zeitung 10 Tage kostenlos und unverbindlich!

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 2667 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2011/7/27/bud-spencer-sitzung-in-den-stadtgarten-verlegt-gewaltiger-publikums--und-medienansturm-wird-heute-zur-entscheidung-ueber-die-tunnel-namensgebung-erwartet/