Startseite Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Telegram Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung Alexa Skill Rems-Zeitung RSS-Feeds Rems-Zeitung als E-Paper Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Klassikabo / Digitalabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Ostalb | Freitag, 22. September 2017

Zimmerbach: Wie die Sandsteinfassade der Kirche saniert wird

Galerie (1 Bild)
 

Foto: rz

Damit eine historische Kirchenfassade nach der Sanierung ein harmonisches Bild abgibt, ist Expertenwissen nötig. Wie man korrekt vorgeht, kann man zur Zeit in Zimmerbach verfolgen.

Schon der Weg hinauf zur Baustelle ist nichts für schwache Nerven. Zwar wurde ein sehr stabiles und extra breites Gerüst aufgestellt. Aber wer nicht schwindelfrei ist und keine Erfahrung mit dem Erklimmen luftiger Höhen hat, dem wird es mit jedem Stockwerk mulmiger. Die Steinmetze stört dies wenig, denn als Spezialisten für die Renovierung von historischen Kirchenfassaden sind sie solche Einsatzorte gewöhnt und verrichten ihre Arbeit routiniert.
Neben ihnen auf dem Gerüst steht der Gmünder Architekt Simon Häussler, der mittlerweile über eine jahrzehntelange Erfahrung mit der Sanierung historischer Bauten verfügt. Von ihm erfuhr die Rems-​Zeitung interessante Details über die Vorgehensweise — nachzulesen in der Ausgabe vom 23. September

QR-Code
remszeitung.de/2017/9/22/zimmerbach-wie-die-sandsteinfassade-der-kirche-saniert-wird/