Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Blaulicht

Großeinsatz bei der Firma Scholz in Essingen

Mehrere Fässer mit einem chemischen Gefahrstoff lösten am Donnerstagvormittag einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei bei einer Firma beim Bahnhof in Essingen aus. Aufgrund notwendiger Verkehrsregelungsmaßnahmen bestehen Verkehrsbehinderungen auf der B29. Siehe auch hier:

Donnerstag, 12. Juli 2018
Heinz Strohmaier
41 Sekunden Lesedauer

Nach bisherigen Erkenntnissen befanden sich die Fässer in einer Ladung Altmetall. Beim Verladen bzw. Umräumen wurde gegen 11.40 Uhr vermutlich eines der Fässer durch den Greifarm eines Baggers beschädigt, wodurch sich der Stoff verflüchtigte. Durch die giftigen Dämpfe wurden nach derzeitigem Stand mehrere Personen verletzt. Fünf Personen wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser verbracht. Weitere Personen wurden durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt. Wieviel Fässer sich in der Ladung Schrott befanden ist noch nicht abschließend geklärt. Bislang wurden drei Fässer aufgefunden. Die Bergemaßnahmen der Feuerwehr dauern an. Die Polizei hat die Ermittlungen insbesondere zur Stoffart und Herkunft der Fässer aufgenommen. Über die Anzahl der eingesetzten Feuerwehr– und Rettungskräfte liegen noch keine genaueren Angaben vor. Der Bereich auf dem Firmengelände wurde abgesperrt. Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht derzeit nicht.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 468 Tagen veröffentlicht.

2356 Aufrufe
468 Tage 8 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 69


QR-Code
remszeitung.de/2018/7/12/grosseinsatz-bei-der-firma-scholz-in-essingen/