Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Blaulicht

Vermisste Julia: Polizei sucht Zug-​Gast als Zeuge

Foto: Polizei Baden-​Württemberg

Nach wie vor fehlt von der 16-​jährigen Julia W. aus Remshalden jede Spur. Die Polizei schließt nicht aus, dass ihr etwas zugestoßen sein könnte.

Dienstag, 31. Januar 2023
Thorsten Vaas
1 Minute 53 Sekunden Lesedauer

Die Kriminalpolizei Waiblingen geht derzeit vielen Hinweisen nach, die nach den Zeugenaufrufen eingegangen waren. Gewiss ist, dass die 16-​Jährige am Dienstagmorgen, 24. Januar, gegen 6.30 Uhr ihr Zuhause in Remshalden verlassen hat. „Sie ging an diesem Tag nicht zur Schule und fuhr mit der Bahn nach Kirchheim unter Teck, wo sie am Bahnhof um 9.17 Uhr in die Teckbahn in Richtung Lenningen einstieg“, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. Danach verliert sich ihre Spur.
Die Polizei sucht nach wie vor Zeugen, die Julia nach diesem Zeitpunkt gesehen haben, insbesondere einen Mann, der nahezu zeitgleich mit Julia in die Teckbahn eingestiegen ist und sich mit hoher Wahrscheinlichkeit im Waggon in unmittelbarer Nähe zu ihr aufhielt. Er könnte ein sehr wichtiger Zeuge sein, der zum Verhalten von Julia weitere Auskunft geben kann und womöglich auch der Polizei benennen kann, an welchem Bahnhof sie wieder ausstieg. Der gesuchte Zeuge trug eine Wintermütze, möglicherweise in braun, eine schwarze Winterjacke mit Kapuze, eine schwarze Jogginghose mit vier weißen Applikationen auf der Oberschenkelaußenseite, dunkle Sportschuhe mit weißen Sohlen und führte einen dunklen Rucksack mit sich. Der gesuchte Zeuge wird dringend gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Zudem sollten sich grundsätzlich alle Fahrgäste melden, die in der besagten Teckbahn am Dienstagmorgen um 9.17 Uhr mitfuhren.

Die Polizei hat für die Suche nach dem vermissten Mädchen zudem ein Fahndungsplakat veröffentlicht.

Die Ermittler der Kriminalpolizei schließen nicht aus, dass Julia im Laufe des Dienstags nach einem Aufenthalt im Bereich Lenningen wieder zurückfuhr, zumal bekannt wurde, dass sie keine Utensilien des täglichen Bedarfs bei sich führte und sie somit keine längere Abwesenheit von zuhause eingeplant haben dürfte. Es ist nicht auszuschließen, dass möglicherweise dem Mädchen auf dem Nachhauseweg etwas zugestoßen sein könnte. Welche Route bzw. welche Verkehrsmittel Julia für eine mögliche Rückfahrt gewählt haben könnte, ist unklar. Die Kriminalpolizei möchte nun mit Hilfe der Bevölkerung hier weitere Aufklärung erreichen. Deshalb
ergeben sich folgende Fragen:

Wurde Julia am Dienstag in einer Bahn oder einem Bus, die von Lenningen wegführen, gesehen?
Wurde Julia in einer Bahn in Richtung Remshalden, die über Stuttgart oder Bad Cannstatt geführt haben könnte, wahrgenommen?
Hat das Mädchen sich am Dienstag bei einem etwaigen Umstieg an den Bahnhöfen in Stuttgart oder Bad Cannstatt aufgehalten und in welche Bahn ist sie eingestiegen?
Wurde Julia im Laufe des Dienstags nochmals in ihrer Heimatgemeinde gesehen?
Hat Julia seit ihrem Verschwinden nochmals Kontaktversuche zu Bekannten unternommen?
Gibt es Kontaktpersonen im Bereich Lenningen, die sich noch nicht bei der Polizei gemeldet haben?

Hinweise hierzu werden unter dem Hinweistelefon von der Kriminalpolizei Waiblingen unter 07151/​950 – 333 entgegengenommen.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

13053 Aufrufe
453 Wörter
477 Tage 17 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 477 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2023/1/31/vermisste-julia-polizei-sucht-zug-gast-als-zeuge/