Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Durlangen

Großfeuer in Durlangen: Brandstiftung

In der Nacht zum 20. Juni 2019 brannte in der Zimmerbacher Straße in Durlangen eine Lagerhalle einer Logistikfirma. Damals wurde eine etwa 5000 Quadratmeter große Halle zerstört, in der auch hochwertige Materialien und Motoren lagerten. Die Polizei geht jetzt davon aus, dass die Halle vorsätzlich in Brand gesetzt wurde.

Freitag, 05. Juli 2019
Heinz Strohmaier
48 Sekunden Lesedauer

Mittlerweile summiert sich Gesamtschaden auf rund 4,5 Millionen Euro, wobei der Schaden am Gebäude auf etwa eine Million Euro beziffert wurde. Die Kripo Aalen hat zusammen mit involvierten Brandsachverständigen Ermittlungen zur Brandursache durchgeführt. Dabei konnte festgestellt werden, dass der Brand in einem Bereich entstand, indem vorwiegend Verpackungsmaterialien lagerten. Das Feuer sprang dann auf die angrenzende Lagerhalle über. Zudem ergaben sich Erkenntnisse, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde.
Ein den Ermittlungsbehörden vorliegender Tatverdacht gegen einen 34-​jährigen Mann wird derzeit geprüft. Im Zuge der Ermittlungen bittet nun die Kriminalpolizei Aalen um Zeugenhinweise. Da in der Tatnacht eine Sonnwendfeier unweit des Brandortes stattgefunden hatte, erhofft sich die Kriminalpolizei, dass dortige Besucher oder sonstige Passanten verdächtige Personen im Bereich des Brandorts wahrgenommen haben. Für jegliche Hinweise, die zur Tataufklärung beitragen könnten, ist für die Kripo von immenser Bedeutung. Eingehende Hinweise werden unter Telefon 07361/​5800 entgegengenommen.

Beitrag teilen

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

3116 Aufrufe
192 Wörter
327 Tage 12 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/7/5/grossfeuer-in-durlangen-brandstiftung/