Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Medizinische Versorgungszentren: Ärzteschaft davon nicht begeistert

Symbol-​Foto: gbr

Drei Medizinische Versorgungszentren (MVZ) an den Kliniken in Aalen, Gmünd und Ellwangen sieht die Strategie vor, die am Dienstag im Verwaltungsrat der Kliniken und im Kreistagsausschuss vorgestellt worden ist.

Mittwoch, 09. Dezember 2020
Gerold Bauer
33 Sekunden Lesedauer

Dieses Konzept stieß Vertretern der Kreisärzteschaften, Dr. Sebastian Hock (Ellwangen) und Dr. Erhard Bode (Gmünd), sauer auf. Es wird befürchtet, dass es dadurch noch schwerer werde, Nachfolger für bestehende Arztpraxen zu finden. Hock zitierte sogar einen Kollegen, der von einer Kriegserklärung an die niedergelassenen Ärzte gesprochen habe. Dies wiederum kam im Gremium nicht gut an. Als Gegenargument wurde unter anderem ins Feld geführt, dass dieses Konzept ja nur deshalb nötig sei, weil es nicht genug Ärzte gebe, die eine Praxis übernehmen wollen.

Was das MVZ-​Konzept konkret konkret vorsieht und welche Argumente ausgetauscht wurden, wird am 9. Dezember in der Rems-​Zeitung beschrieben!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

980 Aufrufe
133 Wörter
43 Tage 1 Stunde Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/12/9/medizinische-versorgungszentren-aerzteschaft-davon-nicht-begeistert/