Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Kein Gedränge mehr auf dem Wochenmarkt in Gmünd

Foto: nb

Am Samstag noch herrschte in Gmünd fast normaler Wochenmarktalltag, am Mittwoch dann war alles anders. Die Kunden wurden gebeten, Abstand zu halten. Hier und da waren verschiedene Hinweisschilder zu sehen. Und wer bei der Landmetzgerei Kienhöfer Fleisch und Wurst kaufen wollte, der musste zunächst eine Nummer ziehen.

Donnerstag, 19. März 2020
Nicole Beuther
35 Sekunden Lesedauer

Tobias Knehr von der Knehr Gärtnerei in Winterbach hatte seinen Marktstand etwas umgestellt. So wie bisher auch lagen Gemüsesorten wie Paprika, Zucchini und Salate ganz vorne und gut greifbar. Doch die Selbstbedienung hat hier erstmal ein Ende. Die Gemüsekisten wurden abgedeckt. Der Inhalt ist noch immer gut sichtbar, doch wer etwas möchte, darf nicht selbst zugreifen.
Auch die Selbstbedienungstheke mit Äpfeln ist verschwunden. Die Vitaminbomben befinden sich im hinteren Bereich und werden auf Wunsch ausgegeben.

Von diesen und weiteren Änderungen und wie die Kunden damit umgehen, berichtet die Rems-​Zeitung in der Donnerstagausgabe.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

1890 Aufrufe
140 Wörter
16 Tage 3 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/3/19/kein-gedraenge-mehr-auf-dem-wochenmarkt-in-gmuend/