Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Ein Kranz zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Fotos: esc

Zum Gedenken an das Kriegsende und damit die Befreiung Deutschlands vom Nationalsozialismus am 8. Mai vor 75 Jahren initiierte das offene politische Treffen Schwäbisch Gmünd eine Kranzniederlegung am Mahnmal für die Alte Synagoge und am Mahnmal für die Opfer der Euthanasie.

Freitag, 08. Mai 2020
Edda Eschelbach
29 Sekunden Lesedauer

„Wir stehen heute hier am Mahnmal der Alten Synagoge, die in der Reichspogromnacht 1938 zerstört wurde. Wir stehen hier symbolisch für alle Juden und Jüdinnen, Sinti und Roma, Menschen mit Behinderung, Homosexuelle, Antifaschistinnen und Antifaschisten, Kommunistinnen und Kommunisten, Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter, … die in den deutschen Lagersystemen millionenfach ermordet wurden.“ Mit diesen Worten eröffnete Ann-​Katrin Lauer vom offenen politischen Treffen die Zusammenkunft. Der weitere Ablauf der Gedenkaktion ist in der Rems-​Zeitung am 9. Mai beschrieben.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1007 Aufrufe
116 Wörter
92 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/5/8/ein-kranz-zum-gedenken-an-die-opfer-des-nationalsozialismus/