Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

25 Jahre Aids-​Hilfe Schwäbisch Gmünd

Foto: nb

Genau vor 25 Jahren — am 18. Juli 1995 — wurde die Aidshilfe Schwäbisch Gmünd gegründet. In kleinem Rahmen wurde dieses besondere Ereignis am Samstagmittag am Zusammenfluss von Rems und Josefsbach gefeiert. Gemeinsam wurde ein Baum des Gedenkens gepflanzt — eine Trauerweide. Sylvia Urban, Vorstandsmitglied der Deutschen AIDS-​Hilfe, betonte, dass der Baum gleichermaßen für Wachstum, Kraft und Energie stehe. Ebenso für Durchhaltevermögen bei einer langen Trockenzeit. Die Aids-​Hilfe Gmünd sei eine der kleineren vom Verband, aber eine der besonderen.

Samstag, 18. Juli 2020
Nicole Beuther
39 Sekunden Lesedauer

Betont wurde in den Reden das große Engagement und die langjährige ehrenamtliche Tätigkeit der Gmünder, allen voran Joschi Moser. So sagte Landrat Klaus Pavel an Moser gerichtet: „Sie haben überragende Leistungen für das mitmenschliche Zusammenleben auf der Ostalb geleistet.“ Und Sozialministerin a.D., Katrin Altpeter, sagte zum unbändigen Engagement der Gmünder Aids-​Hilfe: „Ich würde mir wünschen, dass es das öfters gibt im Land.“

Was die Aids-​Hilfe Gmünd besonders auszeichnet und was am Samstag hervorgehoben wurde, das steht am Montag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1336 Aufrufe
158 Wörter
27 Tage 14 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/7/18/25-jahre-aids-hilfe-schwaebisch-gmuend/