Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Die Josefskapelle in Schwäbisch Gmünd

Fotos: Manfred Laduch

Die aktuelle Krise bringt sogar Traditionen ins Wanken, die viele hundert Jahre alt sind. Denn eigentlich muss in der Gmünder Josefskapelle jede Woche eine Messe für das Seelenheil von Anna Maria und Michael Klopfer gelesen werden. So hatte es die Witwe des Bürgermeisters 1668 bei der Stiftung der Kapelle festgelegt.

Samstag, 04. Juli 2020
Manfred Laduch
29 Sekunden Lesedauer

Der Mesner des schmucken, kleinen Gotteshauses hat zwar kein Mesnerhaus mehr – der Fachwerkbau stand vor der Westfassade der Kapelle und wurde 1903 abgerissen. Dafür trägt er aber einen idealen Namen: Er heißt wie der Baumeister der Kapelle Vogt und hört – natürlich – auf den Vornamen Josef. Mit dem Bau im gotischen Stil mit Anklängen an die Renaissance beschäftigt sich in dieser Woche die Samstags-​Reportage der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3601 Aufrufe
119 Wörter
116 Tage 15 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/7/4/die-josefskapelle-in-schwaebisch-gmuend/