Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Briefmarken — rund um die Welt für wenig Geld

Fotos: Manfred Laduch

Es war ein Ereignis von weltgeschichtlicher Dimension, das Max Jäger zum Sammler von Schiffspost machte. Für Briefmarken hatte sich der Bettringer schon zuvor begeistert. Aber was ihm da 1967 gelang, war schon etwas Besonderes.

Freitag, 04. September 2020
Manfred Laduch
32 Sekunden Lesedauer

Damals fand der Sechstagekrieg zwischen Israel und den arabischen Staaten Ägypten, Jordanien und Syrien statt. In der Folge waren durch eine Blockade 14 Handelsschiffe im Suez-​Kanal gefangen – genauer: im Großen Bittersee, der breitesten Stelle des Kanals. Zu diesen Schiffen zählte die deutsche „Münsterland“ und Max Jäger schrieb den Kapitän mit der Bitte an, ihm einen Brief mit dem Schiffs-​Stempel zu schicken. Als dieser Brief in Bettringen ankam, staunte der begeisterte Sammler. Warum das so war und was unter den Schätzen des 77-​Jährigen noch zu finden ist, darüber berichtet die Rems-​Zeitung in ihrer Samstags-​Reportage.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

630 Aufrufe
128 Wörter
18 Tage 8 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/9/4/briefmarken---rund-um-die-welt-fuer-wenig-geld/