Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Tragödie in Bopfingen: Kleinkind verstirbt infolge von Misshandlungen

Symbolfoto: hs

In der Ostalb-​Gemeinde Bopfingen hat sich eine Tragödie abgespielt. Ein Kleinkind wurde offenbar so schwer misshandelt, dass es verstarb. Die Polizei hat den 32-​jährigen Lebensgefährten der Mutter als Tatverdächtigen festgenommen.

Montag, 25. Oktober 2021
Heino Schütte
41 Sekunden Lesedauer

Hier die gemeinsame Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft: Am Donnerstag wurde das Polizeipräsidium Aalen darüber informiert, dass ein 23-​Monate altes Kind am Abend im Krankenhaus Aalen verstorben sei. Bei dem Jungen, welcher bereits reanimationspflichtig ins Krankenhaus eingeliefert wurde, bestand der Verdacht, dass dieser misshandelt wurde. Dieser Verdacht erhärtete sich. Die Staatsanwaltschaft Ellwangen/​Jagst veranlasste daraufhin eine Obduktion. Die rechtsmedizinische Untersuchung wurde am Freitag in der Universität Ulm durchgeführt. Nach dem vorläufigen Obduktionsergebnis liegen bei dem verstorbenen Kleinkind multiple Verletzungen vor, weshalb von massiven Misshandlungen ausgegangen werden muss.Aufgrund der kriminalpolizeilichen Ermittlungen ist der 32-​jährigen Lebensgefährte der Mutter tatverdächtig. Der Beschuldigte wurde noch am Freitagabend auf Weisung der Staatsanwaltschaft Ellwangen vorläufig festgenommen und am Samstag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft beantragten Haftbefehl. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Ellwangen und der Kriminalpolizei dauern an.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2858 Aufrufe
165 Wörter
38 Tage 3 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/10/25/tragoedie-in-bopfingen-kleinkind-verstirbt-infolge-von-misshandlungen/