Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Omikron: Eher Wand als Welle

Foto: picture alliance /​Zoonar | Alexander Limbach

Zwar gibt es noch keinen Fall im Ostalbkreis, doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Virusvariante Omikron in der Region ankommt. Modellrechnungen dazu verheißen nichts Gutes. Einen gewissen Schutz bieten Booster-​Impfungen mit Biontech und Moderna, wie sie unter anderem im Gmünder Impfzentrum angeboten werden.

Donnerstag, 16. Dezember 2021
Thorsten Vaas
46 Sekunden Lesedauer

Während bei einer Impfaktion in der Aalener Stadthalle einige Personen unter 30 Jahren weggeschickt wurden, da nicht genug Biontech vorhanden war, musste im Schwäbisch Gmünder Impfzentrum noch niemand deshalb abgewiesen werden. Nichtsdestotrotz sei auch hier Biontech „nur begrenzt“ verfügbar, wie es aus dem Landratsamt Ostalbkreis heißt. Wer unter 30 ist, bekomme Biontech, wer älter ist, Moderna für die Booster-​Impfung — die nun immer wichtiger wird. Aus einem nicht zu unterschätzenden Grund: Es ist die Virusvariante Omikron. Rechenmodelle verheißen nichts Gutes. Anfang/​Mitte Januar könnte sich im Kreis eine Welle aufbauen, die eher als Wand bezeichnet werden sollte.

Wie es dazu kommen kann und warum es fraglich ist, wie die neue Corona-​Verordnung „Absonderung“ des Landes im Ostalbkreis umgesetzt werden kann, lesen Sie am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1856 Aufrufe
187 Wörter
246 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/12/16/omikron-eher-wand-als-welle/