Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Kundgebung für Solidarität: Bündnis Aufstehen gegen Rassismus Gmünd lädt ein

Foto: nb

„Für eine Solidarität, die über den eigenen Tellerrand hinausweist“ lautete das Motto einer Kundgebung, die am Samstagmittag vom „Bündnis Aufstehen gegen Rassismus Schwäbisch Gmünd“ in der Ledergasse durchgeführt wurde. Nur vereinzelt waren Querdenker gekommen, um das Geschehen aus der Ferne zu beobachten. Deren Großdemonstration, die ebenfalls für Samstag angekündigt worden war, fand nicht statt…

Samstag, 26. Juni 2021
Nicole Beuther
37 Sekunden Lesedauer

Die Stadt hatte die Querdenker-​Demo verboten mit der Begründung, dass in der Vergangenheit oft gegen Auflagen verstoßen worden sei und man erheblichen Zweifel an der Einhaltung der Corona-​Regeln habe. Das Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus Schwäbisch Gmünd“ begrüßte die Entscheidung der Stadt, ließ sich aber nicht davon abhalten, die eigene Kundgebung durchzuführen. Die Zahl der Besucher blieb übersichtlich — rund 100 Personen hatten sich in der Nähe der Remsgalerie versammelt. Die Polizei und das Ordnungsamt verfolgten das Geschehen, es blieb ruhig.

Von der Kundgebung und den teils sehr emotionalen Worten berichtet die RZ in der Montagausgabe.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1756 Aufrufe
150 Wörter
39 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/6/26/kundgebung-in-gmuend-buendnis-aufstehen-gegen-rassismus-schwaebisch-gmuend-laedt-ein/