Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Aalen: 81-​Jährige böse betrogen

Foto: Claudia Hautumm /​pix​e​lio​.de

Eine bittere Erfahrung musste eine 81-​jährige Frau machen, die sich beim Aalener Einkaufszentrum Mercatura auf ein Gespräch mit zwei unbekannten Frauen eingelassen hatte. Sie ergaunerten von ihr einen größeren Geldbetrag. Wer hat etwas beobachtet?

Dienstag, 27. Juli 2021
Thorsten Vaas
1 Minute 23 Sekunden Lesedauer

Die Seniorin wurde am Montagmittag gegen 12 Uhr von den beiden Frauen beim Mercatura angesprochen. Die ältere der beiden Unbekannten, die das Opfer später als osteuropäisch beschrieb, sagte der 81-​Jährigen, dass deren Tochter krank sei und auch die 81-​Jährige selbst bald sterben würde. Sie redete der gutgläubigen Frau ein, dass sie verhext sei. Den auf der Seniorin liegenden Fluch könne sie von ihr nehmen. Obwohl ihr die Sache an sich seltsam vorkam, hob die 81-​Jährige einen größeren Geldbetrag von ihrem Konto ab, den sie den beiden Unbekannten gegen 15 Uhr in ihrer Wohnung übergab. Die Geldscheine wickelte die ältere der beiden Frauen in ein von ihr mitgebrachtes rotes Tuch ein und gab dann mehrere Beschwörungen und Gebete von sich. Danach gab sie der 81-​Jährigen ein grünes Tuch zurück, in dem sich das Geld befinden sollte und wies sie an, dieses drei Tage lang unter ihr Kopfkissen zu legen. Die beiden unbekannten Frauen verließen daraufhin die Wohnung der 81-​Jährigen. Als dieser dann kurze Zeit später doch Zweifel kamen, verständigte sie ihre Tochter. Die beiden stellten dann fest, dass sich in dem grünen Tuch lediglich Papierschnitzel befanden.

Die Frauen werden als etwa 30 und 50 Jahre alt beschrieben. Die Jüngere trug eine schwarze Hose mit weißer Bluse die Ältere der beiden einen hellen Hosenanzug. Personen, die ebenfalls von den beiden Tatverdächtigen angesprochen wurden oder weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 07361/​5240 mit dem Polizeirevier Aalen in Verbindung zu setzen.

Die Polizei rät, in solchen Situationen misstrauisch zu sein, wenn man von fremden Personen angesprochen wird. „Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung, berechtigte Personen kündigen ihr Kommen vorher an. Übergeben Sie kein Bargeld oder Wertgegenstände an Personen. Verständigen Sie die Polizei, wenn Ihnen eine Person verdächtig vorkommt“, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1814 Aufrufe
334 Wörter
57 Tage 22 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/7/27/aalen-81-jaehrige-boese-betrogen/