Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Deutlich weniger stationäre Patienten in Kliniken

Foto: tv

Viele Bereiche waren in den Kliniken im Vorjahr leerer als sonst – was auch an der Coronapandemie liegt. Die Inzidenz sinkt indes weiter.

Donnerstag, 23. September 2021
Thorsten Vaas
31 Sekunden Lesedauer

Die Zahl der stationären Krankenhausbehandlungen ist im vergangenen Jahr deutlich gesunken. Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, wurden 16,4 Millionen Menschen in Kliniken behandelt. Das waren 13 Prozent oder fast 2,5 Millionen Fälle weniger als im Jahr zuvor. Die Zahl der Operationen ging um 9,7 Prozent auf 6,4 Millionen zurück. Die Statistiker führen die Rückgange der Behandlungsfälle und Operationen auf die Coronapandemie zurück. Vor allem in der ersten Coronawelle im April 2020 gab es demnach deutlich weniger stationäre Behandlungen als im Vorjahresmonat (minus 35 Prozent).

Aktuelle Zahlen zur Corona-​Pandemie lesen Sie auf unserer Wissen-​Seite im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

846 Aufrufe
125 Wörter
28 Tage 13 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2021/9/23/deutlich-weniger-stationaere-patienten-in-kliniken/