Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Polizeichef: Spaziergang in Gmünd „war eine Versammlung“

Foto: gäss

Nach dem „Spaziergang“ vom Montag hat die Schwäbisch Gmünder Stadtverwaltung selbst niemanden angezeigt. Der „Spaziergang“ habe für sie „keinen Kundgebungscharakter“ gehabt. Für die Gmünder Polizei dagegen schon.

Freitag, 07. Januar 2022
Thorsten Vaas
32 Sekunden Lesedauer

Die Schwäbisch Gmünder Polizei stellt eine Strafanzeige gegen einen bislang unbekannten Veranstalter wegen einer nicht angemeldeten Versammlung. Das bestätigte der Gmünder Polizeichef Markus Deuter am Donnerstag im Gespräch mit der Rems-​Zeitung. Für ihn ist klar: Der „Spaziergang“ am Montag „war eine Versammlung. Das ist völlig unstrittig“. Im Gegensatz zu Markus Herrmann, Sprecher der Gmünder Stadtverwaltung. Das Gmünder Rathaus habe selbst keine Strafanzeige gestellt, um herauszufinden, wer hinter dem „Spaziergang“ steckt. Die Aktion in Gmünd habe „keinen Kundgebungscharakter“ gehabt.

Wie geht es in Sachen „Spaziergänge“ in Gmünd weiter? Das lesen Sie am Freitag in der Rems-​Zeitung — auch erhältlich im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2936 Aufrufe
131 Wörter
11 Tage 5 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/1/7/polizeichef-spaziergang-in-gmuend-war-eine-versammlung/