Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Neues Warnsystem soll im Katastrophenfall helfen

Foto: tv

Am 8. Dezember wird bundesweit der Ernstfall geübt. Um 11 Uhr soll die Bevölkerung flächendeckend gewarnt werden. Ein neuer Kanal soll einen ähnlichen Reinfall wie vor zwei Jahren verhindern.

Mittwoch, 07. Dezember 2022
Thorsten Vaas
36 Sekunden Lesedauer

Heulen die Sirenen – oder heulen sie nicht? Blinken die Mobiltelefone rechtzeitig auf? Solche Fragen stellen sich am 8. Dezember. Um 11 Uhr soll beim bundesweiten Warntag eine Probewarnung möglichst viele Menschen in Deutschland erreichen. Eine Dreiviertelstunde später soll die Entwarnung folgen. Wie erfolgreich das wird, ist eine spannende Frage. Denn beim ersten Warntag seit der Wiedervereinigung vor gut zwei Jahren ging einiges schief. Warnapps schlugen wegen Überlastung zu spät oder gar nicht an, viele Sirenen blieben stumm.

Digital und analog: am 8. Dezember ist Warntag in Deutschland – Vorsicht vor Betrügern ist aber auch geboten. Mehr dazu lesen Sie in der Rems-​Zeitung — und hier im iKiosk.




Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1579 Aufrufe
144 Wörter
55 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/12/7/neues-warnsystem-soll-im-katastrophenfall-helfen/