Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Krieg in der Ukraine: Kundgebung auf dem Marktplatz in Gmünd

Foto: nb

Bis zuletzt waren sie voller Hoffnung, dass eine friedliche Lösung gefunden wird. Doch diese Hoffnung der Jusos Ostalb, der Jungen Union Ostalb, der Grünen Jugend Ostalb und der Jungen Liberalen Ostalb hat sich nicht erfüllt. Gemeinsam mit weiteren jungen Menschen kamen sie am Donnerstagabend auf dem Gmünder Marktplatz zusammen, um ihre Solidarität mit den Menschen in der Ukraine zu bekunden.

Donnerstag, 24. Februar 2022
Nicole Beuther
37 Sekunden Lesedauer

Die Jugendorganisationen verurteilten das völkerrechtswidrige Vorgehen von Russland scharf und erklärten, solidarisch an der Seite der Ukraine zu stehen, die als souveräner Staat integraler Bestandteil Europas sei. Das Vorgehen Wladimir Putins stelle die Sicherheit der ukrainischen Bevölkerung und die Sicherheit Europas infrage. Frieden, so Linus Nolte von den Jusos, sei und bleibe das wertvollste Gut. Als junge Generation, die den Kalten Krieg nicht selbst erlebt habe, sei man in der Verantwortung, den Frieden in Europa zu bewahren und Krieg zu verhindern.

Die RZ berichtet in der Freitagausgabe über die Kundgebung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2437 Aufrufe
151 Wörter
88 Tage 12 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/2/24/krieg-in-der-ukraine-kundgebung-auf-dem-marktplatz-in-gmuend/