Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünder Gemeinderat zeigt sich solidarisch mit der Ukraine

Foto: gäss

Die Stellungnahmen der Fraktionen zum Doppelhaushalt 2022/​2023 gerieten am Mittwochabend zur Nebensache. Menschen aus der Ukraine erzählten von ihrer Flucht. Der Gemeinderat gedachte der Opfer des „wahnsinnigen“ Krieges mit einer Schweigeminute.

Donnerstag, 10. März 2022
Alexander Gässler
31 Sekunden Lesedauer

In den Haushaltsreden der Fraktionen muss sich die Stadtspitze das eine oder andere anhören. So war es auch am Mittwoch. Aber: Die Lokalpolitik stand diesmal im Schatten der Weltpolitik. „Das Undenkbare ist Wirklichkeit geworden“, sagte OB Richard Arnold. „Der Krieg ist nach Europa zurückgekehrt.“

Rund 100 Geflüchtete aus der Ukraine haben sich inzwischen im Gmünder Rathaus gemeldet. Die Stadt hat jetzt auch ein Spendenkonto eingerichtet.

Was Menschen aus der Ukraine berichten, was am Nötigsten gebraucht wird und was die Fraktionssprecher dazu sagen, lesen Sie am Donnnerstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1143 Aufrufe
125 Wörter
68 Tage 15 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/3/10/gmuender-gemeinderat-zeigt-sich-solidarisch-mit-der-ukraine/