Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Gmünd: Künftige Flächenkulisse spaltet Gemeinderat

Foto: gäss

Zu wenig Gewerbeflächen: CDU übt Kritik an der Stadt — und stimmt trotzdem zu. Grüne vermissen Vorschläge, wie der Flächenverbrauch ausgeglichen werden kann. So weit liegen die Fraktionen auseinander.

Mittwoch, 22. Juni 2022
Alexander Gässler
43 Sekunden Lesedauer

Die Ortschaftsräte haben sich schon in den vergangenen Wochen mit der Flächenkulisse für den neuen Flächennutzungsplan befasst. OB Richard Arnold hält es für richtig, vor Ort zu hören, wo die Bedürfnisse sind.

Jetzt liegt der Ball beim Gemeinderat. Und zwar beim Bauausschuss, der die auf 186 Hektar angewachsene Flächenkulisse am Mittwoch vorberaten hat. Hintergrund: Die Ortschaftsräte haben nochmals gut 20 Hektar draufgepackt. Vor allem im Bereich Gewerbeflächen.

Gerhard Hackner hat den Stadträtinnen und Stadträten im Detail erläutert, was sich seit der Einbringung der Flächenkulisse am 9. Mai geändert hat. Dabei hat der Leiter des Amts für Stadtentwicklung auch klargestellt, dass die Stadt in den vergangenen zehn Jahren jeweils zur Hälfte Innen– und Außenentwicklung betrieben hat.

Wie die Debatte lief und wie weit die Fraktionen auseinanderliegen, lesen Sie am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.

Der neue Gmünder Flächenverbauch: Das plant die Stadt bis 2035.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1377 Aufrufe
175 Wörter
11 Tage 13 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/6/22/gmuend-kuenftige-flaechenkulisse-spaltet-gemeinderat/