Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Mit der Fahrgemeinschaft Steuern sparen — geht das?

Foto: Pixabay

Nicht nur die Spritkosten werden bei gemeinsamen Fahrten von zu Hause zur Arbeit und umgekehrt geringer. Webseiten und Apps helfen, die besten Strecken und Mitfahrer zu finden

Dienstag, 06. September 2022
Franz Graser
48 Sekunden Lesedauer

Der Weg von daheim zur Arbeit und zurück ist für die meisten Autofahrer ein einsamer. Denn obwohl die Straßen in der Regel
voll sind, sitzt der Großteil der Pendler auf vier Rädern doch allein im Auto.Das ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern auch für den eigenen Geldbeutel. Zum Glück gibt es eine ernsthafte Alternative zum Solopendeln: die Fahrgemeinschaft.

Insbesondere unter Berufspendlern ist das Potenzial für Fahrgemeinschaften riesig. 63 Prozent der Pendler nutzen für den Weg zur Arbeit das Auto. Besetzt sind die Autos mit durchschnittlich 1,075 Personen. Das bedeutet: Nur rund vier Prozent der Beschäftigten in Deutschland sind auf dem Weg zur Arbeit bisher Mitfahrer, so das Ergebnis einer von der Agora Verkehrswende veröffentlichten Studie.

Wie sich Fahrmeinschaften nutzen lassen, um nicht nur Treibstoffkosten, sondern auch Steuern zu sparen, lesen Sie in der Rems-​Zeitung im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1569 Aufrufe
192 Wörter
19 Tage 5 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2022/9/6/mit-der-fahrgemeinschaft-steuern-sparen---geht-das/