Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Solidarität mit Erdbebenopfern: Aktion auf dem Johannisplatz

Foto: fg

Mit einer großen Benefiz-​Aktion hat die Union der Gmünder Moscheen ihre Verbundenheit mit den Erdbebenopfern in der Türkei und Syrien gezeigt. Auf dem Johannisplatz wurden am Samstag türkische und arabische Speisen verkauft. Zeitweise bildeten sich lange Schlangen. In einem Gebet wurde am Nachmittag der Opfer gedacht.

Samstag, 18. Februar 2023
Franz Graser
51 Sekunden Lesedauer

Bereits um 7 Uhr war mit dem Aufbau begonnen worden. Ein kleines Problem sei der Wind gewesen: Man habe aufpassen müssen, dass die Zelte nicht weggeweht würden, berichtete Furkan Bekar von der Gmünder Milli-​Görüs-​Gemeinde. Rund 100 Helferinnen und Helfer beteiligten sich an der Benefiz-​Bewirtung, wie erläuterte.

Viele davon, vor allem Frauen, bereiteten in den muslimischen Gemeinden die Speisen zu, die dann zum Johannisplatz gebracht wurden. Döner, Köfte oder Falafel wurden auf dem Platz direkt zubereitet. „Alles, was an Kosten entsteht, übernehmen die sechs Moscheen“, erklärte Bekar. „Das ganze Geld geht an die Opfer. Wir hoffen, dass wir damit wenigstens ein bisschen etwas erreichen können.“ Furkan Bekar bedankte sich bei den Gemeinden für ihre Unterstützung.

Um 15 Uhr wurde in einem gemeinsamen Gebet der Opfer und der Hinterbliebenen der Erdbebenkatastrophe gedacht. In den rezitierten Koranversen kam das Vertrauen auf die Gerechtigkeit Allahs zum Ausdruck.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie am Montag in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2397 Aufrufe
205 Wörter
426 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 426 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2023/2/18/solidaritaet-mit-erdbebenopfern-die-truemmer-der-hoffnungslosigkeit-beseitigen/