Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünd: Wohngeld – das Bürgergeld für die Mittelschicht

Foto: gäss /​Nico Bekasinski — stock​.adobe​.com

Im Durchschnitt haben im Jahr 2021 in Gmünd jeden Monat 404 Haushalte Wohngeld bezogen. Die Stadt geht davon aus, dass es deutlich mehr werden, seit es das Wohngeld Plus gibt. Die Berechnung ist komplex. Und individuell.

Dienstag, 07. Februar 2023
Alexander Gässler
42 Sekunden Lesedauer

Wer das neue Wohngeld bekommt, lässt sich nicht pauschal sagen. „Man muss es rechnen“, weiß Hans-​Peter Reuter. Seit Januar muss das Amt für Familie und Soziales noch viel mehr rechnen. Denn seitdem gibt es das Wohngeld Plus. Das Amt bekommt deshalb fünf neue Mitarbeiterinnen.

Was ändert sich? Vor allem sind viel mehr Menschen antragsberechtigt als seither. Amtsleiter Reuter erläutert es am Beispiel einer Familie mit einem Einkommen von 3277 Euro und Wohnkosten von 976 Euro. Für das Jahr 2022 hatte die Familie keinen Anspruch auf Wohngeld. Ab 2023 besteht aber mit gleichem Einkommen und gleich hoher Miete ein Wohngeldanspruch in Höhe von 394 Euro monatlich. Grund: Wohngeld Plus.

Wie sich das Wohngeld berechnet und welche Vergünstigungen es gibt: Das und mehr zum Thema lesen Sie am Dienstag in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4793 Aufrufe
168 Wörter
439 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 439 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2023/2/7/gmuend-wohngeld--das-buergergeld-fuer-die-mittelschicht/