Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Leinzell

Keine neuen Schulden für Leinzell

Symbol-​Foto: Andreas Hermsdorf /​pix​e​lio​.de

Nach intensiven Vorberatungen wurde in der Sitzung des Leinzeller Gemeinderats Haushalts 2024 sowie der mittelfristigen Finanzplanung bis 2027 einstimmig zugestimmt. Der Flächennutzungsplan und ein Rewe-​Markt waren ebenfalls Thema der Beratung.

Donnerstag, 01. Februar 2024
Sarah Fleischer
32 Sekunden Lesedauer

Die Sprecher von „CDU/​Bürgerlicher Wahlvorschlag“, Werner Möbius, und „SPD/​Freie Wähler“, Edgar Neumaier, dankten Kämmerer und Bürgermeister für die gute Zusammenarbeit und Transparenz, die zu einem breiten Konsens im Gemeinderat führt. Einzig die Gemeindewerke werden von der Fraktion „SPD/​Freie Wähler“ in der derzeitigen Form abgelehnt; die Fraktion wünscht sich eine grundsätzliche Diskussion darüber, welche Vorteile sich aus den Eigenbetrieben ergeben und stimmte dem Wirtschaftsplan Gemeindewerke 2024 nicht zu, der bei sechs zu vier Stimmen beschlossen wurde.


Was der Hausalt von Leinzell beinhaltet und wie hoch die Pro-​Kopf-​Verschuldung in diesem Jahr sein soll, steht am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2297 Aufrufe
131 Wörter
24 Tage 0 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/2/1/keine-neuen-schulden-fuer-leinzell/