Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Leinzell

Letzte Chance für Leinzeller Dorfauto

Foto: privat

Eigentlich hat die Gemeinde Leinzell ein Dorfauto, mit dem Fahrdienste angeboten werde. Die Zahl der Nutzer und Fahrer ist allerdings gering.

Freitag, 26. April 2024
Sarah Fleischer
31 Sekunden Lesedauer

Zwei Mal habe man im Amtsblatt Aufrufe geschaltet, wer denn bereit wäre, sich ehrenamtlich als Fahrer für’s Dorfauto zu engagieren, berichtete Bürgermeister Marc Schäffler. Leider sei die Rückmeldung sehr gering gewesen. Auch die Zahl der Menschen, die das Auto, beziehungsweise die Fahrdienst in Anspruch nimmt, sei überschaubar. Daher stellte sich dem Gemeinderat die Frage, ob man den Vertrag für das Auto, das über Car-​Sharing läuft, verlängert oder auslaufen lässt. Immerhin fallen 590 Euro Systemgebühr monatlich dafür an, 7080 Euro jährlich.

Warum das Auto so wenig genutzt wird und wie es nun damit weitergehen soll, lesen Sie am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1742 Aufrufe
125 Wörter
25 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/4/26/letzte-chance-fuer-leinzeller-dorfauto/