Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Gmünd und Heubach planen Windpark

Foto: jtw

Schwäbisch Gmünd und Heubach wollen gemeinsam im Rechberger Buch einen Windpark betreiben. Dies geht aus der Sitzungsvorlage zur nächsten Gemeinderatssitzung hervor. Der Strom soll vor allem für den Elektrolyseur auf dem Gügling bestimmt sei.

Dienstag, 09. April 2024
Jürgen Widmer
46 Sekunden Lesedauer

Noch steht der Regionalverband Ostwürttemberg nach eigenen Aussagen ganz am Beginn des Verfahrens zur Fortschreibung des Regionalplans zur Windenergie. Er hat jetzt zunächst 30 neue Vorranggebiete für Windenergie definiert. Jetzt können Bürgerinnen und Bürger, aber auch die Vertreter öffentlicher Belange Stellung nehmen.
Eines dieser 30 Gebiete liegt im Rechberger Buch. Es erstreckt sich in west-​östlicher Richtung und liegt im Staatswald, der dem Land Baden-​Württemberg gehört und im Heubacher Kommunalwald.
„Vorrangig“, heißt es in der Sitzungsvorlage, solle dieser Windpark den Nachhaltigen Technologiepark Aspen mit grünem Strom zu versorgen. Dort soll bekanntlich auch der Wasserstoff-​Elektrolyseur betrieben werden, den das Unternehmen Lhyfe dort plant.
Auch über die Anzahl der möglichen Windräder haben die Verantwortlichen schon nachgedacht: drei könnten auf Bargauer und fünf auf Heubacher Gemarkung entstehen.

Wie es sich tatsächlich mit der Leistung der Windräder verhält, und wo sich Bürgerinnen und Bürger informieren können, lesen sie am Dienstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3735 Aufrufe
184 Wörter
42 Tage 17 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/4/9/gmuend-und-heubach-planen-windpark/