Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

Am Ende geht den Gastgebern die Kraft aus

(pm). Die Tauziehfreunde Pfahlbronn landeten beim Turnier vor heimischen Publikum auf dem zweiten Tabellenplatz in der 720-​Kilogramm-​Klasse der Landesliga Württemberg-​Bayern.

Freitag, 15. Mai 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
57 Sekunden Lesedauer

Das Auftaktturnier zur Tauzieh-​Landesliga-​Saison 2009 fand vergangenen Sonntag in Pfahlbronn statt. Die Tauziehfreunde Pfahlbronn starteten in zwei Gewichtsklassen. In der 720-​Kilogramm– Klasse waren insgesamt sieben Mannschaften am Start. Die Tauziehfreunde Pfahlbronn lagen bereits nach der Vorrunde auf dem zweiten Platz, konnten sich jedoch im Finale gegen den Tauziehclub (TZC) Böhmenkirch nicht durchsetzen und belegten somit den zweiten Platz. Der Tabellenstand nach dem ersten Turniertag der 720-​kg-​Klasse: 1. TZC Böhmenkirch (19 Punkte), 2. TZF Pfahlbronn (15), 3. TZC Buch (11), 4. TZC Affalterried (10), 5. TZC Rieden (8), 6. TZC Korb (4), 7. TZC Zell ( 3).
In der 680-​Kilogramm-​Klasse starteten in diesem Jahr nur vier Mannschaften. Nach der Vorrunde lag auch hier der TZC Böhmenkirch in Führung, gefolgt von den TZF Pfahlbronn. Die Kräfte der Pfahlbronner Tauzieher reichten jedoch in der Finalrunde nicht mehr aus, um nochmals zu punkten. So landeten sie mit insgesamt fünf Zählern auf Platz zwei der Tageswertung. Der Tabellenstand nach dem ersten Turniertag der 680-​kg-​Klasse: 1. TZC Böhmenkirch (10 Punkte); 2. TZC Zell und TZF Pfahlbronn (jeweils 5), 4. TZC Korb (2).
Für die Tauziehfreunde Pfahlbronn standen am Seil: Ingo Pfeiffer, Christian Bareiß, Wolfgang Hehrer, Afrim Haziri, Stefan Kuhn, Tobias Weller, Andreas Kramer, Christian Gulde, Besim Salauka, Kevin Kuhn, Coach und Betreuer: Markus Müller, Herrmann Weller.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2657 Aufrufe
231 Wörter
4758 Tage 12 Stunden Online

Beitrag teilen

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 4758 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2009/5/15/am-ende-geht-den-gastgebern-die-kraft-aus/